Liebe Gäste der Friedrich-Ebert-Stiftung,

derzeit können wir Ihnen nur einen reduzierten direkten Austausch anbieten. Damit wollen wir einen Beitrag zur Eindämmung der Corona-Pandemie leisten.

Ein Großteil unserer Veranstaltungen findet deshalb online statt. Präsenzveranstaltungen finden mit eingeschränkter Personenzahl statt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Sie sich dafür anmelden müssen.

Ihre Friedrich-Ebert-Stiftung

 
Mittwoch, 25.11.20 - ONLINE

US-Präsidentschaftswahl: Lateinamerika im Licht des Wahlausgangs

Veranstaltungsnummer: 250538

En español y alemán - Die Veranstaltung findet auf Spanisch und Deutsch statt

Der Ausgang der Präsidentschaftswahlen in den USA im November 2020 hat nicht nur innenpolitische Konsequenzen für die USA, sondern wirft einen langen geopolitischen Schatten. Besondere Auswirkungen wird die Wahl auch für den Rest des amerikanischen Kontinents - insbesondere Lateinamerika - haben. Unmittelbar betroffen ist Mexiko - ein Land das einerseits im Konflikt mit den USA aufgrund der aggressiven Immigrationspolitik der Trump-Regierung steht, und andererseits mit derselben Regierung einen neuen Freihandelsvertrag verhandelt hat. Aber auch die Zukunft der brasilianischen Regierung, die mit Bolsonaro einen Trump-Fan und Nachahmer im Amt des Präsidenten hat, könnte durch die US-Wahlen gefestigt bzw. in Frage gestellt werden.

El resultado de las elecciones presidenciales en los EE.UU. en noviembre de 2020 no sólo tiene consecuencias políticas internas para los EE.UU.. La elección también tendrá un impacto en el resto del continente americano, especialmente en América Latina. México está directamente afectado, por un lado, el país está en conflicto con los EE.UU. debido a la agresiva política de inmigración del gobierno de Trump y por otro, ha negociado un nuevo tratado de libre comercio con el mismo gobierno. Pero también el gobierno brasileño, que con Bolsonaro tiene un fanático de Trump y un imitador en el cargo del presidente, podría verse fortalecido o cuestionado por las elecciones en los Estados Unidos.

Mit:
Prof. Dr. Gerson Brea, Universität Regensburg
Prof. Dr. Breny Mendoza, California State University, Northridge
Yesko Quiroga, Leiter des Büros der Friedrich-Ebert-Stiftung in Mexiko

Moderation: Prof. Dr. Ursula Prutsch, LMU München

In Kooperation mit dem Amerikahaus München dem Lateinamerika-Arbeitskreis des Nord Süd Forums München e.V. und Casa do Brasil e.V.

Die Veranstaltung findet online via zoom statt. Wir bitten um Anmeldung bis spätestens 24.11.2020, 12.00 Uhr. Danach erhalten Sie den Link zum Zoom-Meetingraum. Ausführungen zum Datenschutz finden Sie hier: https://www.fes.de/digital/datenschutz-und-zoom



Termin

Mittwoch, 25.11.20
19:00 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

ONLINE



Ansprechpartner_in

Henrik Althöhn

Kontaktanschrift
Friedrich-Ebert-Stiftung
BayernForum
Herzog-Wilhlem-Str. 1
80331 München
Tel. 089-515552-40, Fax 089-515552-44
www.bayernforum.de



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben