FES in Zeiten von Corona

Liebe Gäste der Friedrich-Ebert-Stiftung,

mit Bedauern müssen wir den direkten Austausch mit Ihnen vorübergehend einstellen. Der Gefahr, die von der Corona-Pandemie ausgeht, muss verantwortungsvoll begegnet werden. Um Ihre und unsere Gesundheit zu schützen, bleiben unsere Gebäude daher bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Wir haben zudem alle bis zum 31. August geplanten Präsenzveranstaltungen abgesagt. Wir bitten alle, die sich bereits zu Veranstaltungen angemeldet hatten, um Verständnis.

Da unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nun von zu Hause aus arbeiten, kann es zudem vorkommen, dass Ihre Anfragen verzögert beantwortet werden. Doch unsere gesellschaftlichen Debatten und Diskurse gehen weiter. Mit unseren vielfältigen digitalen Angeboten geben wir Antworten auf die neuen, drängenden Fragen. Wir laden Sie herzlich ein, bei uns online zu flanieren.

Ihre Friedrich-Ebert-Stiftung

freie Plätze
Donnerstag, 09.07.20 bis Freitag, 10.07.20 - online

Webseminar: Wie umgehen mit Verschwörungsideologien?

Veranstaltungsnummer: 248772

Webseminar zum Erkennen und Handeln gegen rechte Verschwörungserzählungen mit Übung

Sie sind in unserem Alltag präsenter denn je - in der Mitte unserer Gesellschaft stehende Personen propagieren offen antisemitische und rechte Verschwörungserzählungen und -mythen. Sie begegnen uns im Verein oder im Social Media, aber auch in privaten Umfeld unter Freund*innen oder in der Familie. Aus der persönlichen Hinwendung zu verschwörerischen Erklärungsmustern entsteht nicht selten eine Hinwendung zu (extrem) rechten Gedankenwelten. Doch was sind die theoretischen Grundlagen und Hintergründe? Welche Akteure gibt es in Norddeutschland? Wie können wir diese Ideologien, ihre Mechanismen und Funktionen entschlüsseln? Und wie sehen unsere Handlungsoptionen aus im Umgang mit Menschen, mit denen wir vielleicht gar nicht (mehr) sprechen möchten? In diesem Webseminar mit Workshopcharakter werden wir uns vertieft mit dem Themenbereich Verschwörungsideologien, ihrer Herkunft, ihren Ursachen und Strukturen anhand aktueller Beispiele beschäftigen sowie die aufgeworfenen Fragen gemeinsam diskutieren und beantworten. Übungen zum konkreten Umgang runden das Webseminar ab.

Ihr Nutzen: Sie erhalten vertieftes theoretisches und praktisches Wissen über das aktuell sehr virulente Thema Verschwörungsideologien inklusive einer Vorstellung und Übung zu eigenen Handlungsoptionen im Umgang.

Dieses Webseminar richtet sich an alle Personen, die sich ausführlicher und praktisch mit der Thematik beschäftigten möchten.

Wann: 09./10.07.2020 / jeweils 18 Uhr - 20 Uhr

Erster Abend: 120 Min.
Grundsätzlicheshistorische Hintergründe
Begrifflichkeiten / Definition
Merkmale, Argumentation und Struktur
Aktuelle Beispiele

Zweiter Abend: 120 Min.
Hinwendung: Ursachen und Motive
Handlungstipps und Gegenstrategien
Praxisübung
Literatur, Quellencheck, Hilfe und Unterstützung

Die Referent*innen: Das interdisziplinär aufgestellte Team von Kurswechsel mit Geschichts-/Sozialwissenschaftler*innen, Jurist*innen/Kriminolog*innen und Psycholog*innen bietet seit 2014 Distanzierungs- und Ausstiegsberatung Rechts sowie Bildungs- und Beratungsangebote für Interessierte in der Metropolregion Hamburg an. In der Broschüre "Gemeinsam den Kurs wechseln" können Hintergründe und Handlungstipps nachgelesen werden.

Bitte melden Sie sich über den Anmeldebutton an.

Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung der Freien und Hansestadt Hamburg



Termin

Donnerstag, 09.07.20 bis Freitag, 10.07.20
18:00 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

online



Ansprechpartner_in

Dr. Christian Testorf

Kontaktanschrift
Julius-Leber-Forum
Schauenburgerstraße 49
20095 Hamburg
Tel. 040-325874-0



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben