freie Plätze
Donnerstag, 19.03.20 - Berlin

Die Rückkehr des Arguments - Oder Wer lügt besser? Eine Rhetorikperformance nach Platons Gorgias

Veranstaltungsnummer: 245641

In unserer Rhetorikperformance wird die schärfste Waffe der Macht, DIE REDE, zerlegt und dann wieder zusammengesetzt - nur anders!

Welches Verlangen des Redners ist die treibende Kraft in der Rhetorik?
Ist es die Lust an der eigenen rednerischen Potenz, an der eigenen Beweisführung, um eine Menge durch DIE REDE von Scheinwahrheiten zu überzeugen?
Oder ist die treibende Kraft in der Rhetorik das Verlangen nach Erkenntnis, die Lust an der hinterfragenden Argumentation und ihrer Bewegung, zum eigenen Wohl und dem der Gesellschaft?
Weltweit hat sich die erste Variante durchgesetzt. Warum ist der (An)Schein um so viel anziehender als die Wahrheit?

Aktuell bietet das Internet in Hochpotenz genau diese Möglichkeit des rhetorischen "als ob" und der Lügen mit ihrer Meinungsmacht. So war das auch schon vor 2000 Jahren - nur ohne Internet. Sophisten fanden den Schein lohnenswerter als die Wahrheit.
Platon war ihr schärfster Kritiker.
Haben die Rechtsideologen und andere Agitatoren uns mit unseren Freiheiten wie die Kuh aufs Eis geführt und schauen uns beim hilflosen Rutschen zu? Ist die Meinungsfreiheit zum Bumerang geworden, zu einer Waffe, gegen uns selbst, zu einem schwer bezwingbaren Monster?

Mit paradoxem Schwung nutzen wir die Bühne, um die Scheinwelten als solche zu
entlarven. Wir sind aktuell so sehr bestimmt und umgeben von ihnen, geradezu wie umzingelt, dass wir einen künstlerischen Befreiungsschlag vollziehen für uns und das Publikum.
Dabei machen wir Platon mit seinem Dialog Gorgias zu unserem Partner und rufen ihn in den Zeugenstand. Mit einem energetischen Streitgespräch als Werkzeug machen wir den Wortverdrehern den theatralischen Prozess.

Sie sind herzlich zu unserem Werkstattabend mit dem graphit*-theater-labor eingeladen!



Termin

Donnerstag, 19.03.20
19:00 bis 20:45 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Hiroshimastr. 17
10785 Berlin



Ansprechpartner_in

Kristina Schatz

Kontaktanschrift
Friedrich-Ebert-Stiftung
Forum Berlin
Hiroshimastraße 17
10785 Berlin
Fax 030-26935-9240



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben