freie Plätze
Freitag, 27.03.20 - Weimar

KON:TEXT - PHILOSOPHISCHER SALON - Kann man die Welt anders denken?

Veranstaltungsnummer: 245198

KON:TEXT - PHILOSOPHISCHER SALON

"Etwas ist für uns ein Gespräch gewesen, was etwas in uns hinterlassen hat."
Hans Georg Gadamer, Wahrheit und Methode Bd.2

Gelesen wird aus richtungsweisenden Texten der Moderne die uns helfen, Grundfragen unserer Zeit zu verstehen und gleichzeitig Perspektiven in die Zukunft eröffnen. In unseren Veranstaltungen beschäftigen wir uns zunächst mit folgenden Fragen:

- Freiheit in der Moderne
- Ist die Welt anders denkbar?
- Der Mensch der Moderne
- Ästhetik der Moderne

Es wird jeweils ein Text gelesen, der kurz kommentiert wird. Im Anschluss sind die Gäste eingeladen, in freier Salonatmosphäre ins Gespräch zu kommen.

ZWEITER SALON - IST DIE WELT ANDERS DENKBAR?

Der Roman "Utopia" von Thomas Morus gibt nicht nur einer ganzen Gattung einen Namen, sondern ist auch einer der ersten, großen Texte, die zeigen, dass eine andere Welt denkbar ist. Das "Prinzip Hoffnung" von Ernst Bloch ist nicht nur eine Enzyklopädie aller Utopien der Menschheitsgeschichte, sondern zugleich eine philosophische Grundlegung von Möglichkeiten des in der Welt-seins. Diese Gedankengebäude haben Auswirkungen bis in unsere politische Gegenwart.

Im Prinzip Hoffnung zeigt Bloch, dass die Utopie kein "Wolkenkuckuksheim" ist, sondern selbst schon Teil der Wirklichkeit. Bloch folgt hier der Spur des Gedankens von Leibniz, dass alles Mögliche danach drängt, wirklich zu werden.

In Zusammenarbeit mit "Zukunft der Moderne", einem Projekt des Collegium "FRIEDRICH NIETZSCHE" GmbH. Mit Unterstützung der Ernst-Abbe-Stiftung, Jena.



Termin

Freitag, 27.03.20
18:00 bis 20:00 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Cranachstraße 47
99423 Weimar



Ansprechpartner_in

Irina Mohr

Kontaktanschrift
Palais Dürckheim
Cranachstraße 47
99423 Weimar



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben