Donnerstag, 05.03.20 - Berlin

Auf dem Weg zu nachhaltigen Lieferketten

Veranstaltungsnummer: 244254

Mehr als 450 Millionen Menschen sind heute in globalen Lieferketten tätig und 80 Prozent des weltweiten Handels findet laut UN Handelskonferenz in globalen Produktionsnetzwerken statt (UNCTAD 2019). Jedoch führen diese Entwicklungen nicht automatisch zu besseren Arbeitsbedingungen. Im Gegenteil: Ausbeutung durch schlechte Sozial- und Umweltstandards, Löhne unterhalb des Mindestlohns, Verletzung von Gewerkschaftsrechten, fehlende soziale Absicherung bei Krankheit etc. stellen große Herausforderungen bei der Gestaltung einer sozial und ökologischen Globalisierung dar.

Die Bundesregierung hat 2016 in ihrem Nationalen Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte (NAP) eine Erwartungshaltung an alle Unternehmen formuliert, menschenrechtliche Sorgfaltsprozesse einzuführen. Ein Monitoringprozess überprüft, ob Unternehmen entsprechende Prozesse etabliert haben; anderenfalls werden gesetzliche Regelungen geprüft. Die ersten Ergebnisse des Monitorings und die daran anschließenden Erklärungen der zuständigen Bundesministerien lassen vermuten, dass Unternehmen bislang die Erwartungshaltung der Bundesregierung nicht erfüllen und so werden nun Eckpunkte einer gesetzlichen Regulierung erarbeitet. Zudem hat Deutschland sich vorgenommen, im Zuge der deutschen EU-Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr 2020 eine europäische Regelung voranzutreiben.

Vor diesem Hintergrund laden die Friedrich-Ebert-Stiftung und die Stiftung Arbeit und Umwelt der IG BCE Sie herzlich zur Fachkonferenz "Auf dem Weg zu nachhaltigen Lieferketten -
Herausforderungen und Instrumente einer gerechten Globalisierung." am 5. März in Berlin ein.
Zusammen mit Ihnen und Akteur*innen aus Politik, Wirtschaft, Gewerkschaften und Wissenschaft diskutieren wir zu folgenden Fragen:

Welche Ansätze, Strategien und Maßnahmen gibt es bereits, um Nachhaltigkeit in den Lieferketten zu stärken?
Welche Rolle spielen dabei Gewerkschaften, bspw. durch globale Rahmenvereinbarungen für die Stärkung von nachhaltigen Lieferketten?
Was können gesetzliche Regelungen bringen und wie sollten diese ausgestaltet werden?

Anmeldungen bitte über die IG BCE



Termin

Donnerstag, 05.03.20
10:00 bis 14:30 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Hiroshimastr. 28
10785 Berlin



Ansprechpartner_in

Lepper, Katharina

Kontaktanschrift



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben