Liebe Gäste der Friedrich-Ebert-Stiftung,

die Ausbreitung der Covid-19-Epidemie in Deutschland verschärft sich leider immer weiter. Deshalb wurde nach gründlicher Abwägung zum Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie unserer Gäste entschieden, alle geplanten Veranstaltungen – zunächst bis zum 19. April – abzusagen. Mit diesem Vorgehen folgen wir den Einschätzungen maßgeblicher Institutionen und bitten um Ihr Verständnis.

Aus Gründen des Gesundheitsschutzes bleiben unsere Gebäude bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen.

Überdies wird ab sofort ein Großteil unserer Mitarbeiter_innen von zu Hause aus arbeiten. Dadurch kann es vorkommen, dass Ihre Anfragen verzögert beantwortet werden. Wir bitten, dies zu entschuldigen.

 
Montag, 27.01.20 bis Freitag, 03.04.20 - München, BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung

Ausstellung - Auschwitz. Mahnmal. Heimat

Veranstaltungsnummer: 243917

++verlängert bis 3. April 2020 - kann derzeit nicht besichtigt werden -++

Ausstellung anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers


Auschwitz ist ein Ort, der sich ewig ins Gedächtnis der Welt eingebrannt hat.
Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz von der Roten Armee befreit. Dieser Tag jährt sich zum 75. Mal. Wir gedenken der mehr als eine Million Kinder, Frauen und Männer, die dort von den Nationalsozialisten ermordet wurden.

In ihrer Ausstellung "Auschwitz. Mahnmal. Heimat" verarbeitet die Künstlerin Monika Mendat die Diskrepanz zwischen Leben und Tod in Fotografien und Acryl-Bildern, die durch Infotexte begleitet werden.

Heimat Auschwitz: Auschwitz ist die Heimatstadt ihrer Mutter. Für die Ausstellung arbeitete sie eng mit dem Staatlichen Museum Auschwitz-Birkenau zusammen. Die Werke von Monika Mendat sind in verschiedenen europäischen Städten zu sehen.

Ausstellungsbesichtigung: bis 3. April 2020 zu den Bürozeiten 8:00-16:00 Uhr. - derzeit keine Besichtigung möglich -



Termin

Montag, 27.01.20 bis Freitag, 03.04.20

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Herzog-Wilhelm-Str. 1
80331 München, BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung



Ansprechpartner_in

Ellen Diehl

Kontaktanschrift
Friedrich-Ebert-Stiftung
BayernForum
Herzog-Wilhlem-Str. 1
80331 München
Tel. 089-515552-40, Fax 089-515552-44
www.bayernforum.de



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben