freie Plätze
Freitag, 14.02.20 - München, Evangelische Stadtakademie

Die Demokratisierung der Demokratie

Veranstaltungsnummer: 242327

Demokratie sei die schlechteste aller Staatsformen, außer allen anderen - so das berühmte, Winston Churchill zugeschriebene Zitat. Aber wäre sie heute noch zu verbessern? An diesem Abend werden zwei Bücher vorgestellt, stoßen zwei Perspektiven aufeinander. Wir brauchen mehr demokratische Entscheidungsformen auch in der Wirtschaftswelt, sagt Lisa Herzog. Wir sind niemals wirklich demokratisch gewesen im Sinne gleicher Teilhabemöglichkeiten für alle, lautet die zugespitzte Behauptung von Stephan Lessenich. Ist die Demokratie also noch zu retten - oder müsste sie überhaupt erst gewonnen werden?

Prof. Dr. Lisa Herzog, Zentrum für Philosophie, Politik und Wirtschaft, Universität Groningen/NL, Autorin von "Die Rettung der Arbeit. Ein politischer Aufruf", 2019 mit dem Deutschen Preis für Philosophie und Sozialethik ausgezeichnet.
Prof. Dr. Stephan Lessenich, Institut für Soziologie, LMU, Autor von "Grenzen der Demokratie. Teilhabe als Verteilungsproblem", 2019

In Zusammenarbeit mit der Evangelischen Stadtakademie München



Termin

Freitag, 14.02.20
19:00 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Herzog-Wilhelm-Str. 24
80331 München, Evangelische Stadtakademie



Ansprechpartner_in

Anna-Lena Koschig

Kontaktanschrift
Friedrich-Ebert-Stiftung
BayernForum
Herzog-Wilhlem-Str. 1
80331 München
Tel. 089-515552-40, Fax 089-515552-44
www.bayernforum.de



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben