freie Plätze
Montag, 28.10.19 - Berlin

Postmigrantische Allianzen - Gemeinsam für eine solidarische Gesellschaft

Veranstaltungsnummer: 241458

Die jüngsten Wahlergebnisse deuten auf ein bedrohliches Erstarken rechtspopulistischer Kräfte hin - nicht nur in Ostdeutschland. Gleichzeitig verdeckt die Rede vom Rechtsruck, dass sich ein großer Teil der Gesellschaft nach wie vor aktiv für eine plurale und demokratische Gesellschaft ausspricht.
In Bündnissen wie #unteilbar oder #wirsindmehr
organisieren sich Menschen unterschiedlichster Hintergründe und Herkünfte.

Gemeinsam mit

Serhat Karakayali (Berliner Institut für empirische Migrations- und Integrationsforschung)
Karen Taylor (Each One Teach One)
Katja Barthold (Gewerkschafterin aus Jena) und
Danilo Starosta (Kulturbüro Sachsen)

wollen wir diskutieren, wie solche Allianzen in unserer Einwanderungsgesellschaft entstehen und wie sie trotz politischer Differenzen Brutstätten für gemeinsame Visionen einer solidarischen Gesellschaft sein können.

Wir würden uns freuen, wenn Sie dabei sind.

Ihr_e

Annette Schlicht, Friedrich Ebert Stiftung e.V.
Pablo Dominguez Andersen, DeutschPlus e.V.
Katarina Stjepandic und Serhat Karakayali, Berliner Institut für empirische Migrations- und Integrationsforschung



Termin

Montag, 28.10.19
18:00 bis 21:00 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Refugio Berlin, Lenaustraße 3-4
12047 Berlin



Ansprechpartner_in

Annette Schlicht / Kristina Schatz

Kontaktanschrift
Friedrich-Ebert-Stiftung
Forum Berlin
Hiroshimastraße 17
10785 Berlin
Fax 030-26935-9240



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben