freie Plätze
Freitag, 25.10.19 - Wittmoldt

Mut und Melancholie

Veranstaltungsnummer: 241047

Heinrich Böll und Willy Brandt standen nach dem zweiten Weltkrieg für ein anderes Deutschland, stritten für "Mehr Demokratie" und wurden insbesondere von Konservativen dafür diffamiert. Sie resignierten jedoch nie. Die Träger des Nobelpreises für Frieden und für Literatur begeisterten viele, gerade junge Menschen und standen wie kaum weitere Persönlichkeiten ihrer Zeit für den Weg aus den bleiernen Adenauer-Jahren bis zur geistigen und demokratischen Reifung der jungen Bundesrepublik. Sie verband ein von tiefer Sympathie geprägtes Verhältnis, das sich besonders in ihrem intensiven Briefwechsel zeigte.

Die Dersauerin Angelika Fabricius liest aus Texten und Briefen, die Böll und Brandt über Jahrzehnte austauschten und in denen ihre enge Verbindung zum Ausdruck kommt. Kommentiert werden sie durch den Kölner Journalisten und Autor Norbert Bicher. Dr. Wilfried Hauke, Vorsitzender des Kulturvereins Seeweg Gut Wittmoldt e.V. und Dr . Roland Schmidt, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Friedrich-Ebert-Stiftung, sprechen ein Grußwort.

Die Veranstaltung ist öffentlich und die Teilnahme ist kostenfrei.
Bitte kontaktieren Sie uns vorab bei Fragen zur Barrierefreiheit.

Um Anmeldung wird gebeten.
Bitte nutzen Sie hierfür entweder den Anmeldebutton oben, senden Sie uns eine Email oder melden sich telefonisch unter 040 - 325 874 25.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!



Termin

Freitag, 25.10.19
19:00 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Gut Wittmoldt
24306 Wittmoldt



Ansprechpartner_in

Dr. Christian Testorf

Kontaktanschrift
Julius-Leber-Forum
Rathausmarkt 5
20095 Hamburg
Tel. 040-325874-0



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben