freie Plätze
Montag, 27.01.20 bis Freitag, 31.01.20 - Attendorn

Mensch und Maschine (Filmseminar) Veränderung von Gesellschaft und Arbeitswelten im Film

Veranstaltungsnummer: 241015

Das Kino, die alte "Traumfabrik", startete seine Karriere mit bewegten Bildern aus der Arbeitswelt: "Arbeiter verlassen die Fabrik" hieß der erste Film der Gebrüder Lumière. Bereits 1895 richteten sie ihre neue Maschine - den "Cinématographe" - auf das Werkstor ihrer fotografischen Fabrik, auf die Schwelle von Arbeitswelt und Privatleben.
Welche Bilder, welche Gesichter der Arbeit gab und gibt es seitdem auf der Leinwand zu erleben? Wie spiegelt sich der Wandel der Arbeitswelt in den fiktionalen und dokumentarischen Geschichten des Kinos wider? Heute, im digitalen Medienzeitalter mit seinen rasanten Veränderungen, stehen wir vor neuen Herausforderungen wie der Beherrschung unseres Lebens durch Algorithmen. In dem Seminar lernen wir, wie das Kino dem Thema Arbeit neue Perspektiven abgewinnt, gesellschaftliche Kontroversen mit den Kamera-Maschinen aufzeigt und den nächsten Epochenwandel - geprägt durch das Aufkommen der Künstlichen Intelligenz - kritisch beleuchtet.
Filme sind ein Fenster zur Welt, sie sind Abbild und Spiegel gesellschaftlicher Verhältnisse, ein Produkt ihrer Zeit, bieten uns einen unmittelbar erfahrbaren Zugang zu Themen, die aus unserer Alltagsrealität nicht wegzudenken sind.

#Film #Arbeitswelt #Technik #Gesellschaft



Termin

Montag, 27.01.20 bis Freitag, 31.01.20
13:00 Uhr (erster Tag) bis 13:30 Uhr (letzter Tag)

Teilnahmepauschale
120,00 Euro

Veranstaltungsort

Ewiger Str. 7-9
57439 Attendorn



Ansprechpartner_in

Jochen Reeh-Schall

Kontaktanschrift
Friedrich-Ebert-Stiftung
Akademie für ArbeitnehmerWeiterbildung
Kim Hegelau
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel.: 0228 883 7127



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben