freie Plätze
Donnerstag, 01.08.19 - Potsdam

Sozialdemokratischer Widerstand in Brandenburg (1933 - 1945)

Veranstaltungsnummer: 239274

Der Widerstand gegen das NS-Regime sei, so ist mitunter zu hören, ausgeforscht. Eine Gesamtdarstellung des facettenreichen Widerstandes aus der Arbeiterbewegung in der preußischen Provinz Brandenburg hat indes lange gefehlt.

Dies trifft besonders auf die SPD und die Freien Gewerkschaften zu, die im Brandenburgischen -
bei Wahlen und der Mitgliederzahl - vor 1933 stärker waren als die Kommunisten. Bereits beim
Kampf um die Republik engagierten sich Sozialdemokraten in den Reihen der Republikschutztruppe Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold.

Hunderte von Arbeitern riskierten dabei Gesundheit und Leben. Vor allem die Industriestädte der
Lausitz erwiesen sich als Hochburgen dieser – leider vergeblichen – Bemühungen. Aber auch nach 1933 war die südliche Region Brandenburgs das Zentrum des Arbeiterwiderstandes.

Sie sind herzlich zum Vortrag mit anschließender Diskussion eingeladen.



Termin

Donnerstag, 01.08.19

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Potsdam



Ansprechpartner_in

E. Meckel

Kontaktanschrift
Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Brandenburg
Hermann-Elflein-Str. 30/31
14467 Potsdam
Tel. 0331-292555, 275880 und 297619
Fax 0331-2803356



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben