freie Plätze
Montag, 29.04.19 - München

Verlorene Mitte - feindselige Zustände - Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2018

Veranstaltungsnummer: 237062

Fachgespräch und Vorstellung der neuen FES-Mitte-Studie

Polarisierungen haben die Mitte der Gesellschaft erreicht und sie beeinflusst. In Teilen geht die herkömmliche Mitte verloren. Die Menschen wenden sich einer vermeintlich neuen, radikalen Mitte zu, die ihren Zusammenhalt aus der Abwertung von anderen schöpft.

Die aktuelle »Mitte-Studie« der Friedrich-Ebert-Stiftung untersucht anhand einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage vom Herbst 2018 die politischen und sozialen Einstellungen der Bürger_innen.

Wie fragil und gespalten ist die gesellschaftliche Mitte? Inwiefern gefährden diese Entwicklungen die Stabilität und Normen unserer Gesellschaft? Wie viel öffentlichen Raum erhalten rechtsextreme Gruppen heute? Haben Polarisierungen und Konflikte die Norm von der Gleichwertigkeit aller gesellschaftlicher Gruppen verschoben? Ist die demokratische Mitte geschrumpft oder verloren? Diese und weitere Fragen werden im Rahmen der Veranstaltung durch die Expertin Daniela Krause erläutert.

Mit:
Daniela Krause, Mitautorin der Studie vom Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung Bielefeld.

Diese Veranstaltung richtet sich an Mulitplikatoren aus Bildung, Politik, Gewerkschaften und Medien.



Termin

Montag, 29.04.19
14:00 bis 16:00 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

BayernForum
80331 München



Ansprechpartner_in

Anna-Lena Koschig

Kontaktanschrift
Friedrich-Ebert-Stiftung
BayernForum
Herzog-Wilhlem-Str. 1
80331 München
Tel. 089-515552-40, Fax 089-515552-44
www.bayernforum.de



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben