freie Plätze
Montag, 01.07.19 - Stuttgart

Mittelstand Motor für Entwicklung und Gute Arbeit?

Veranstaltungsnummer: 234406

Mittelständische Unternehmen bilden den Kern der baden-württembergischen Wirtschaft: Laut Mittelstandsbericht der Landesregierung arbeiten 492.000 Unternehmen in Baden-Württemberg mit unter 250 Beschäftigten. Sie erzielen 46% des gesamten Umsatzes des Bundeslands und beschäftigen über die Hälfte aller Arbeitnehmer_Innen, mit 60% ist der Mittelstand auch bei neu geschaffenen Arbeitsplätzen Spitzenreiter, deutschlandweit stellt der Mittelstand rund 80% der Ausbildungsplätze. Auch in Bangladesch bilden Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU) das Rückgrat der Wirtschaft: Der Internationale Währungsfonds schreibt rund 90% der industriellen Produktion und 70% der Arbeitsplätze außerhalb des landwirtschaftlichen Sektors KMUs zu. KMUs gelten als eines der wichtigsten Instrumente in der Armutsbekämpfung. Aber schaffen KMUs auch nachhaltigen Wohlstand und Gute Arbeit? Wie muss der Mittelstand strukturiert und gefördert werden, damit er den wachsenden globalen Anforderung Stand halten kann? Wie kann das Innovationspotenzial und die Flexibilität von KMUs stärker genutzt werden, um verantwortlich und nachhaltig zu wirtschaften, im sozialen und im ökologischen Sinn?

Die Büros Dhaka und Stuttgart der Friedrich-Ebert-Stiftung organisieren mit dieser Fragestellung eine Studienreise mit Vertreter_innen aus Gewerkschaft, Politik und Wissenschaft aus Bangladesch nach Baden-Württemberg. Wir laden Sie herzlich ein, mit zu diskutieren und mit unseren Gästen in einen Austausch zu treten.

Die Veranstaltung wird Deutsch-Englisch gedolmetscht



Termin

Montag, 01.07.19
18:30 bis 20:30 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Charlottenplatz 17, WeltRaum, ifa
70173 Stuttgart



Ansprechpartner_in

Anja Dargatz

Kontaktanschrift
Fritz-Erler-Forum
Werastr. 24
70182 Stuttgart
Tel. 0711-24839440, Fax 0711-24839450
https://www.fes.de/de/fritz-erler-forum/



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben