Freitag, 30.08.19 bis Sonntag, 01.09.19 - Hofgeismar

Parolen Paroli bieten - Strategien und Argumente für den Umgang mit Stammtischparolen

Veranstaltungsnummer: 230990

Diskriminierung, Ausgrenzung, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit begegnen uns fast tagtäglich in der Schule, auf der Straße oder am Arbeitsplatz. Jeder kennt Situationen, in denen Menschen, nur weil sie aus einem anderen Land kommen oder anders aussehen, mit platten Parolen und ausgrenzenden, diskriminierenden Sprüchen beschimpft werden. Der Mitschüler wird als "verdammter Ausländer" beschimpft, die Nachbarin erregt sich über "schmarotzende und kriminelle Ausländer" und der Kumpel beschwert sich über Ausländer, die den Deutschen die Jobs wegnehmen. Und wer hat noch nicht erlebt, wie schwierig es ist, solchen "Parolen" etwas entgegenzusetzen?

Inhalte:

  • Definition Stammtischparolen

  • Beschaffenheit und Funktionsweisen von Diskriminierungsstrukturen, Vorurteilen und Parolen

  • Was macht das Reagieren schwer?

  • Wirkung von Diskriminierungsstrukturen

  • Parolen Paroli bieten: Gegenstrategien, Argumentationstechniken und Reaktionsmöglichkeiten auf menschenverachtende Parolen

  • Hilfreiche Reaktionsmöglichkeiten im Alltag

  • Umgang mit aggressiven Parolenschwingern

Ihr Nutzen:
Das Seminar hilft Ihnen, in solchen Situationen besser zu bestehen, ermutigt Sie Parolen Paroli zu bieten und für Toleranz und eine demokratische Kultur einzutreten. Nach einer Einführung in das Thema Alltagsrassismus erfahren Sie, was sich hinter Vorurteilen und Parolen verbirgt, wie Sie sie erkennen können und welche Gefahr besteht, diese dumpfen Parolen und platten Sprüche unwidersprochen stehen zu lassen. Das Training liefert zudem Wissen für Contra-Argumente, sinnvolle Verhaltensweisen und rhetorische Gegenstrategien, die Möglichkeiten aufzeigen, wie man angemessen und couragiert auf menschenverachtende Parolen reagieren kann.

Methoden:
Kurzinputs, Einzel- und Gruppenarbeit, moderierte Gruppendiskussionen, Rollenspiele, Filmausschnitte

Zielgruppe:
Haupt- und Ehrenamtliche in zivilgesellschaftlichen Organisationen und Initiativen, die sich in ihrer Arbeit aktiv für Demokratie, Vielfalt und Toleranz einsetzen und/ oder mit Parolen konfrontiert sind sowie Menschen, die lernen möchten, wie man menschenverachtenden Sprüchen etwas entgegensetzen kann.

Trainer_in:
Jürgen Schlicher

Anmeldung & Infos auf fes-mup.de



Termin

Freitag, 30.08.19 bis Sonntag, 01.09.19
16:00 Uhr (erster Tag) bis 12:30 Uhr (letzter Tag)

Teilnahmepauschale
210,00 Euro

Veranstaltungsort

Gesundbrunnen 8
34369 Hofgeismar



Ansprechpartner_in

Katrin Matuschek

Kontaktanschrift
Friedrich Ebert Stiftung e.V.
Akademie Management und Politik
Patrick Silberhorn
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel.: 0228 883-7119
Fax: 0228 883-9223



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

nach oben