freie Plätze
Dienstag, 21.08.18 - Osnabrück

EUROPA ist unsere Zukunft! Aber ist die Europäische Union noch zu retten?

Veranstaltungsnummer: 225366

Blickt man auf die vergangenen 10 Jahre zurück, so kann man den Eindruck bekommen, dass die Europäische Union (EU) von einer Krise in die nächste rutscht. Die hohen Arbeitslosenzahlen in den südlichen Mitgliedstaaten sind Folgeerscheinungen der Wirtschafts- und Finanzkrise. Großbritannien steht nach dem Brexit-Votum vom Juni 2016 vor dem Austritt aus der europäischen Gemeinschaft. Immer mehr nationale Regierungen stehen unter Einfluss von rechtspopulistischen oder gar rechtsextremen Parteien.

Gleichzeitig ist Europa mit der Herausforderung konfrontiert, sich in einer rasant wandelnden Welt behaupten zu müssen. Die Beziehungen zu den USA sind seit dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump auf einem Tiefpunkt angelangt. China gewinnt immer mehr an Einfluss in der Welt und damit auch in Europa. Die Digitalisierung wandelt nicht nur das politische Geschehen, sondern verändert unser gesamtes Zusammenleben, privat und in der Arbeitswelt.

Die EU hat in den letzten 70 Jahren Frieden gesichert. Am 26. Mai 2019 wird wieder gewählt. Bis dahin gilt es eine ganze Reihe von wichtigen Fragen zu klären: Wie kann ein sozial gerechteres Europa gestaltet werden? Welche Visionen braucht es, um die Menschen wieder für die europäische Idee zu begeistern? Wie sieht die Zukunft der Eurozone aus? Welche Rolle kommt dabei z. B. Deutschland zu?

Tiemo Wölken MdEP gibt dazu eine thematische Einführung. Nach Kurzimpulsen der Mitdiskutant_innen, Professorin Dr. phil. Andrea Lenschow (Universität Osnabrück), Dr. Agr. Bettina Rudloff (Forschungsgruppe EU/Europa der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP)) und Dr. Alexander Schellinger (Herausgeber des Buches „Die Zukunft der Eurozone“; angefragt) folgt die Podiumsdiskussion, moderiert von Cosima Schmitt (Journalistin und ZEIT-Autorin).



Termin

Dienstag, 21.08.18
18:30 bis 20:30 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

OsnabrückHalle / Schlosswall 1-9
49074 Osnabrück



Ansprechpartner_in

Urban Überschär

Kontaktanschrift
Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Niedersachsen
Theaterstrasse 3
30159 Hannover
Tel. 0511-35770830 Fax. 0511-35770840



nach oben