Freitag, 25.05.18 bis Sonntag, 27.05.18 - Münster

Europa weiterdenken in NRW: Braucht Europa eine gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik?

Veranstaltungsnummer: 222393

Aus historischer Perspektive ist die europäische Integration eine beispiellose politische Erfolgsge-schichte. Doch die Akzeptanz und das Vertrauen in die europäische Idee scheint in vielen Mitglieds-staaten durch die Folgen der anhaltenden (weltweiten) Wirtschafts- und Finanzkrise getrübt: Pro-testparteien und Populisten konnten sich inzwischen in Europa als relevante politische Kräfte etab-lieren, obwohl eine Mehrheit der EU-Bürger_innen eine Verbundenheit mit der EU empfindet und die Mitgliedschaft in der EU positiv bewertet. Fakt ist: Die Zukunftsperspektiven, insbesondere die der jungen Menschen in der EU, könnten nicht unterschiedlicher sein. Wie denken die Menschen in NRW über Europa?
"Braucht Europa eine gemeinsame Außen-und Sicherheitspolitik?" ist das Thema dieses Seminars. Europa ist zwar wirtschaftlich inzwischen auf Augenhöhe mit den USA, aber außenpolitisch oder gar militärisch wird die Europäische Union weltweit immer noch nicht entsprechend wahrgenommen. Sie ist dabei, ihren Weg der weltweiten Einflussnahme zu finden. Europa muss eine echte Außenpolitik und eine Verteidigungs- und Sicherheitspolitik entwickeln. Wir wollen in dem Seminar die Chancen und Herausforderungen der gemeinsamen Außen-und Sicherheitspolitik in Europa weiter denken.



Termin

Freitag, 25.05.18 bis Sonntag, 27.05.18
16:00 Uhr (erster Tag) bis 16:00 Uhr (letzter Tag)

Teilnahmepauschale
50,00 Euro

Veranstaltungsort

Grevener Str. 125
48159 Münster



Ansprechpartner_in

Sohel Ahmed

Kontaktanschrift
Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro NRW
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel. 0228-883-7202, Fax 0228-883-9208



nach oben