Freitag, 25.05.18 bis Sonntag, 27.05.18 - Kochel

Minderheiten der Türkei: Damals wie heute das Hindernis für die türkische Einheit?

Veranstaltungsnummer: 221614

Es leben ca. drei Millionen Menschen mit Migrationshintergrund aus der Türkei in Deutschland. Oft wird verkürzt stets von "Türkischstämmigen" gesprochen, doch ein nicht zu vernachlässigender Anteil dieser Menschen ist überhaupt nicht "türkisch". Unter ihnen leben über eine Million Kurden, Aramäer, Armenier, Assyrer, Pontus-Griechen usw.

Diese "bunte" Mischung existiert auch in der Türkei. Die Türkei ist nämlich weder in ethnischer, noch religiöser oder kultureller Sicht ein Einheitsstaat - auch wenn die türkischen Präsidenten der Vergangenheit und heute die Türkei nach außen gerne als solchen präsentieren. Doch wer sind diese Minderheitsgruppen und was ist ihre Geschichte? Wie positionier(t)en sie sich zum türkischen Staat? Und was sind die Herausforderungen der Zukunft für sie?

Mit ausgewiesenen ExpertInnen lernen wir die Geschichte und die aktuelle Lage der türkischen Minderheiten wie u.a. die Kurden, Aleviten, Yesiden, Aramäer kennen und diskutieren das Verhältnis zwischen dem türkischen Staat und den unterschiedlichen Minderheitsgruppen.



Termin

Freitag, 25.05.18 bis Sonntag, 27.05.18
18:00 Uhr (erster Tag) bis 14:00 Uhr (letzter Tag)

Teilnahmepauschale
99,00 Euro

Veranstaltungsort

Kochel



Ansprechpartner_in

Ruth Malzkorn

Kontaktanschrift
Georg-von-Vollmar-Akademie
Schloss Aspenstein
82431 Kochel am See
Tel. 08851-780, Fax 08851-7823
www.vollmar-akademie.de
www.facebook.com/VollmarAkademie
www.twitter.com/VollmarAkademie
www.instagram.com/VollmarAkademie



nach oben