Geschichte

Ansprechpartner

Dr. Ursula Bitzegeio

0228 883-8068
Ursula.Bitzegeio(at)fes.de

Abteilung

Archiv der sozialen Demokratie

 

geschichte.macht.zukunft

Mit unserer Veranstaltungsreihe geschichte.macht.zukunft begleiten und unterstützen wir durch historisch-kritische Tiefenschärfungen die Suche nach einer Demokratie der Zukunft, die weiterhin soziale Gerechtigkeit, Teilhabe und Interessenvertretung aller Menschen gewährleistet. Auf der methodischen Grundlage der Politikgeschichte der Sozialen Demokratie analysieren wir gegenwärtige Problemlagen, diskutieren Lösungsansätze und erarbeiten zukunftsweisende Antworten. Hier finden Sie alle Informationen zu aktuellen und vergangenen Veranstaltungen der Reihe.


Aktuelle Veranstaltung – digital – Dienstag, 16. Juni 2020, 19.30 Uhr

"Wahlkontor reloaded?! Kulturelle Impulse für die Soziale Demokratie – Zum wechselvollen Verhältnis von Kultur und Politik"

Am 16. Juni 1965 erfolgte mit der Gründung des „Wahlkontors deutscher Schriftsteller“, eine exponierte politische Parteinahme von Kulturschaffenden für die SPD. Das junge Netzwerk um den Autor Günter Grass engagierte sich aktiv für den Wahlkampf Willy Brandts. Mit der Initiative wollte es eine Phase politischen Stillstands überwinden und den Weg für progressive Gesellschaftsreformen freimachen. Das digitale Podium „Wahlkontor reloaded?!“ möchte vor dem Hintergrund der aktuellen Problemlagen den Dialog zwischen Sozialdemokratie und Kulturschaffenden auf Augenhöhe eröffnen – gerne auch kontrovers, aber mit dem Ziel, in dem wechselvollen Verhältnis von Kultur und Politik gemeinsame politische Bedarfe und Anknüpfungspunkte auszuloten. Welche kulturpolitischen Strategien muss es mit Blick auf die Covid-19-Pandemie jetzt geben? Wäre eine Initiative wie das Wahlkontor heute noch vorstellbar? Oder gilt es, andere Wege zu finden, um kulturelle Impulse in der Sozialdemokratie aufzunehmen?


Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

 

Programm

Beginn: 19.30 Uhr

 

Begrüßung

Kurt Beck, Ministerpräsident a.D.

Vorsitzender der Friedrich-Ebert-Stiftung

 

Dokumentation "Das Wahlkontor deutscher Schriftsteller"

unter Mitwirkung des Historikers Dr. Bernd Rother

Archivmaterial: Medienarchiv der Günter Grass Stiftung Bremen und AdsD der FES

 

Auf dem digitalen Podium

Dr. Carsten Brosda

Senator für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg

Dr. Peggy Mädler

Schriftstellerin und Dramaturgin

Yasmine M’Barek

Freie Journalistin

 

Moderation: Alice Greschkow

Referent_innen

Dr. Bernd Rother

Dr. Bernd Rother, Jg. 1954, Studium der Geschichte und Politikwissenschaft an der TU Braunschweig, FES-Stipendiat, 1984 Promotion, 1999 – 2020 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung in Berlin, seither dort Senior Fellow, seit 2019 Ko-Sprecher des Geschichtsforums beim SPD-PV

Forschungsbereiche: Geschichte der Sozialdemokratie im 19. und 20. Jahrhundert (SPD regional und national, Portugal, Lateinamerika, Sozialistische Internationale), Geschichte des Holocaust, Geschichte Spaniens


Dr. Carsten Brosda

Dr. Carsten Brosda ist Senator für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg. Zuvor war er in Hamburg Staatsrat für Kultur, Medien und Digitales und Bevollmächtigter des Senats für Medien. In Berlin hat er davor als Leiter der Abteilung Kommunikation des SPD-Parteivorstands sowie als stellvertretender Leiter des Leitungs- und Planungsstabes im Bundesministerium für Arbeit und Soziales gearbeitet. Er hat Journalistik und Politik an der Universität Dortmund studiert, bei der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung volontiert und wurde zum Thema „Diskursiver Journalismus“ promoviert.


Dr. Peggy Mädler

Dr. Peggy Mädler, in Dresden geboren, hat in Berlin Theater-, Erziehungs- und Kulturwissenschaften studiert und 2008 in den Kulturwissenschaften promoviert. Sie arbeitet als freie Autorin und Dramaturgin mit verschiedenen Stadttheatern und (Performance-)Künstler*innen zusammen (u. a,. She She Pop, Interrobang, David Marton) und lehrt an verschiedenen Kunsthochschulen und Universitäten, derzeit an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Von 2007 bis 2009 gehörte sie dem Gründungsvorstand des Landesverbands freie darstellende Künste Berlin an, seit 2017 ist sie Teil des Redaktionsteams. Als Autorin schreibt sie u. a. für Zeitschriften und fürs Radio, 2011 erschien ihr erster Roman »Legende vom Glück des Menschen«. Für ihren zweiten Roman »Wohin wir gehen« (2019) erhielt sie den Fontane-Literaturpreis und war auf der Shortlist für den European Union Prize for Literature.


Yasmine M'Barek

Yasmine M’Barek ist freie Journalistin aus Köln mit den Schwerpunkten deutsche Innenpolitik und Gesellschaft. Sie studiert Wirtschaftsjournalismus und arbeitet u.a. für Yahoo, taz uvm. Sie moderiert den Podcast „Auf einen Polittee“, der das bundespolitische Geschehen analysiert.


Alice Greschkow

Politikberaterin, Bloggerin und Politologin

  • Twitter

    Direkt zur Twitterseite:  @FEShistory


    11.08.2020 - 09:07

    RT @BirteFoerster : In der Weimarer Republik war das dann ein Feiertag. Mit der Unterzeichnung wurde auch das Wahlrecht für Frauen und der g…
    Tweet anzeigen


    11.08.2020 - 08:45

    Wie aus einer pandemiebedingten Konferenzabsage in Heidelberg ein spannender Blog zur Gestaltung des Arbeitslebens… https://t.co/QgYTyP3cGJ
    Tweet anzeigen


  • Aktuelles

    Master Of Arts
    Hier finden Sie Informationen zu dem berufsbegleitenden Masterstudiengang, der Ihnen eine praxisorientierte, anspruchsvolle und innovative akademische Weiterbildung bietet. Flyer zum Download

    Soziale Demokratie
    Stets aktuell: Poster zumDownload

    Geschichte der sozialen Demokratie am laufenden Meter
    Ein Zollstockvon der Industrialisierung bis zur globalen Wirtschaftskrise

SMART WORK!?

SMART WORK!?

Mitbestimmung im digitalen Zeitalter, Auftaktveranstaltung der Reihe geschichte.macht.zukunft vom 4. Februar 2020 weiter

nach oben