Die Welt gerecht gestalten

07.09.2020

Erzähl mir eine Geschichte

Ein Klima-Hörbuch für Kinder von jungen Aktiven aus der Zivilgesellschaft erstellt von der FES Philippinen. Ein Produkt des Lockdowns.

Bild: Klimademo vor der Pandemie von Li-An Lim / Unsplash

Das Ziel des Hörbuchs war es nicht nur, Kindern und Jugendlichen, die aufgrund des Lockdowns zu Hause festsaßen, eine nützliche Beschäftigung zu bieten, sondern auch, ein konkretes Projekt für junge Aktivisten der Zivilgesellschaft zu schaffen. Viele waren während der Pandemie nicht in der Lage, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten und ihren Hobbies nachzugehen. Die freiwillige Mitarbeit am Hörbuch war eine Möglichkeit für sie, eine gewisse Routine und Sinnhaftigkeit aufrecht zu erhalten.

Eine große Auswirkung der Pandemie wird sein, dass das Bildungssystem verändert werden muss, damit Kinder und Jugendliche weiterhin unterrichtet werden können, ohne ihre Gesundheit durch Präsenzunterricht aufs Spiel zu setzen. Dieses Hörbuch-Projekt ist eine konkrete Antwort auf dieses Dilemma. Mehr als 20 Personen meldeten sich freiwillig für das Projekt an. FES Philippinen hat mit drei von ihnen, die alle zum ersten Mal als Sprecher oder Sprecherin tätig waren, gesprochen, um herauszufinden, was diese Erfahrung für sie bedeutet.

Warum habt Ihr euch entschlossen, freiwillig als Sprecher an diesem Hörbuchprojekt mitzuarbeiten? War das für euch eine lohnende Sache?

Amanda Gomez (AG), Studentenaktivistin: Ich habe mich entschlossen, als Freiwillige an dem Hörbuch mitzuarbeiten, weil ich Kinder sehr gerne mag und Lesen eines meiner Lieblingshobbies ist. Beides konnte ich perfekt verbinden und das Ergebnis hat sich sehr gelohnt.

Darl Centina (DC), Alumni des REBOOT-Programms von FES Philippinen: Egal ob schriftlich oder mündlich – ich habe schon immer gerne mit Menschen kommuniziert, besonders mit Kindern. Ihre reine und hoffnungsvolle Sichtweise inspiriert mich dazu, den Planeten, den sie einmal erben werden, besser zu behandeln. Sie verdienen eine bessere Welt. Als ich von der Chance erfuhr, die FES hier bietet, habe ich mich sehr gefreut, denn so konnte einer meiner Träume in Erfüllung gehen. Ich konnte endlich meine Fähigkeiten für eine gute Sache nutzen: Bildung für eine nachhaltige Zukunft.

Rodelon Ramos (RR), junger Architekt und Umweltplaner: Ich habe die Chance genutzt, denn als jemand, der sich für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit einsetzt, ist es wichtig das Thema bekannt machen. Das Bewusstsein für die Notwendigkeit des Handelns zu sensibilisieren und einem größeren Publikum und vor allem einem jüngeren zugänglich zu machen. Enthusiasmus und ein anhaltendes Interesse am Thema sind erforderlich, um diese Arbeit wirkungsvoll auszuführen. Das Format verzichtet auf die traditionellen Lernformen, die sich auf das Lernen im Klassenzimmer beschränkt, und erkundet neue Wege (E-Book, Podcast, Online-Streaming), wie die Botschaft des Klimawandels angesprochen werden kann.  

Hat die Pandemie eure Sicht auf Bildung für Kinder und Jugendliche verändert? War dieses Engagement für Kinder und das Klima erfüllend für euch, weil ihr so während der Pandemie helfen konntet?

DC: Die Antwort auf beide Fragen ist ja. Die Pandemie hat die drastische Ungleichheit im Bereich der Bildung für Kinder deutlich gezeigt. Technologie als Grundvoraussetzung für das Lernen muss für alle zugänglich gemacht werden.

AG: Durch die Pandemie habe ich die traditionelle Form des Präsenzunterrichts in der Schule hinterfragt. Ich habe festgestellt, dass Kinder auch zu Hause neue Dinge lernen können, wenn man ihnen die richtigen Materialien an die Hand gibt. Die Freiwilligenarbeit in diesem Projekt war eines der Dinge, die mir möglich waren, auch wenn ich wegen der Quarantäne zu Hause festsaß. So war ich beschäftigt, was wiederum meiner eigenen psychischen Gesundheit zuträglich war.  

Was waren eure Gefühle beim Lesen des Buches und beim Aufnehmen eurer jeweiligen Abschnitte? Habt ihr dabei eine gewisse Dringlichkeit oder Relevanz verspürt?

AG: Das Buch behandelt wirkungsvoll eines der dringendsten Probleme, vor denen unsere Gesellschaft gerade steht – dem Klimawandel. Ich war beeindruckt, wie altersgerecht der Inhalt aufbereitet war und trotzdem die Dringlichkeit des Problems nicht verwässert wurde. In meinem Teil ging es darum, was wir als Einzelne tun können, um die Auswirkungen der Klimakrise zu mildern. Dabei wurde mir klar, dass es besser ist, wenn Kinder schon früh an Umweltschutzaktionen teilnehmen, und das Buch kann ihnen dabei als Orientierung dienen.  

RR: Beim Sprechen des Buches fühlte ich mich beschwingt und voller Hoffnung. Ich spürte sowohl die Dringlichkeit als auch die Relevanz dieses Unterfangens, denn ich glaube, die umgesetzten Initiativen werden überall auf der Welt positive Wellen durch die Gemeinschaften senden. Mehr Menschen werden zu neuen Erkenntnissen gelangen und ihren alten Lebensstil hinterfragen.

Wie kann eurer Meinung nach dieses Projekt Kindern und Jugendlichen helfen, die mit der Pandemie zu kämpfen haben? Glaubt ihr, so etwas ist Teil der neuen Normalität?

AG: Da die Audioaufnahmen auf Spotify und Soundcloud verfügbar sind, sind sie für alle leicht zugänglich, die bei der jungen Generation ein Bewusstsein für den Klimawandel schaffen wollen, sowohl für Eltern als auch für Jugendliche selbst. Dass dieses Hörbuch während der Pandemie verfügbar gemacht wird, während die meisten von uns zu Hause eingesperrt sind, hilft uns dabei, unseren Verstand zu beschäftigten und gleichzeitig etwas zu lernen.

RR: Es ist höchste Zeit, dass der Klimawandel zu einem zentralen Punkt im nationalen Lehrplan und im täglichen Diskurs wird, und jetzt ist die beste Zeit dafür, Kinder und Jugendliche an Themen heranzuführen, die mit der Umwelt zu tun haben – wie zerbrechlich und gefährdet diese ist und wie das jeden von uns betrifft. Kinder und Jugendliche, die zu Online-Lernformen übergehen, können von diesem Projekt profitieren, indem sie informiert werden über die aktuellen Herausforderungen unserer Zeit und die kritische Situation unseres Klimas und erfahren, was auf uns zukommt.

FES Philippinen brachte das Hörbuch am 25. Juni 2020 anlässlich des Nationalen Umweltmonats heraus. Außer seiner Wirkung auf ein junges Publikum bot dieses Hörbuch eine Plattform für das aktivistische Engagement der Freiwilligen und versetzte sie hoffentlich in die Lage, ihre Arbeit trotz all der Herausforderungen durch die Pandemie beharrlich weiterzuführen.

«Can We Cool Down The Earth» kann bei Spotify oder SoundCloud gestreamt werden. Es ist auf Englisch und auf Filipino verfügbar.

Das Interview führte von Chao Cabatingan von der FES Philippinen. Weitere Informationen über die FES Philippinen erhalten Sie auf Facebook oder der Webseite.

 

Zu den Interviewten:

Amanda Gomez ist Mitglied der öko-sozialistischen Arbeitsgruppe innerhalb der Akbayan Youth, einer demokratischen, sozialistischen und feministischen politischen Organisation.

Darl Centina ist Alumnus von REBOOT, einem Programm von FES Philippinen, welches sich an junge Menschen richtet, die sich für das Klima, erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit einsetzen, und ihre technischen, sozialen und politischen Fähigkeiten in diesen Bereichen fördert.

Rodelon Ramos ist ebenfalls Alumnus von REBOOT. Er ist Architekt, Umweltplaner und Entwicklungsfachmann.

Arbeitseinheit: Referat Asien/Pazifik


Ähnliche Beiträge

So geht es nicht weiter! Wege zur sozial-ökologischen Transformation in Lateinamerika

weitere Informationen

Youth advocates volunteered for climate education amid lockdown

weitere Informationen

Matthias Jobelius

Ein Sozialdemokratisches Programm für ein klimaneutrales Europa

weitere Informationen
nach oben