30.09.2019

Planspiel "Ohne Jugend ist kein Staat zu machen!"

Bild: von Forum Jugend und Politik

In diesem Planspiel werden Jugendliche zu Kommunalpolitiker_innen ihrer Stadt. Sie besuchen eine Ratssitzung, bilden Fraktionen und erarbeiten mit Kommunalpolitiker_innen Anträge zu ihren eigenen Themen, die am Ende unter Leitung der Bürgermeisterin / des Bürgermeisters in einer fiktiven Ratssitzung verhandelt werden.

 

1. Projekttag  (8.00 – 13.00 Uhr in der Schule/Jugendeinrichtung)

  • Politische Strukturen und Arbeitsweise in der Stadt/Gemeinde
  • Themensammlung und Themenwahl für das Planspielfinale
  • Bilden von Fraktionen
  • Vorbereitung des Besuchs der echten Stadt-/Gemeinderatssitzung, die am Nachmittag oder Abend des ersten Projekttages stattfindet

2. Projekttag (8.00 – 13.00 Uhr in der Schule/Jugendeinrichtung)

  • unter Anleitung von Kommunalpolitiker_innen werden Anfragen und Anträge für das Planspielfinale und Positionen zu den Anträgen der anderen Fraktionen erarbeitet

 

Zwischen dem zweiten Projekttag und dem Finale beantwortet die Stadt-/Gemeindeverwaltung die Anfragen der Jugendlichen.

 

Finale (Am Nachmittag, ca. 7 – 14 Tage nach dem zweiten Projekttag, im Ratssaal der Stadt/Gemeinde)

  • Beantwortung der Anfragen der Fraktionen durch die Verwaltung
  • Leitung der gespielten Sitzung der Jugendlichen durch den /die (Ober-)Bürgermeister_in
  • Debatte über die einzelnen Anträge der Fraktionen
  • Abstimmung der Anträge

 

Format: Planspiel

Geeignet: für Jugendliche ab 15 Jahren, Schulklassen oder Jugendgruppen

Termin: zweitägig / mit abschließender Ratssitzung in der Folgewoche / auf Anfrage in Ihrer Gemeinde oder Schule

 

Bitte melden Sie Ihr Interesse an bei:
Sabine Schwebig-Piontzik, forumjugend(at)fes.de , (0228) 883-7105, (0228) 883-9223

Bei Fragen zum Programm:
Rebecca Demarsforumjugend(at)fes.de ,(0228) 883-7110 

Arbeitseinheit: Forum Jugend und Politik

  • Profil

    Veranstaltungen, Projekte, Analysen und Hintergrundinformationen:

    • Demokratie
      Eine lebendige und starke Demokratie braucht Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität.
    • Engagement
      Demokratie lebt vom Engagement der Bürger_innen.
    • Rechtsstaat
      Der Rechtstaat muss Freiheit und Sicherheit in Einklang bringen.
    • Kommunalpolitik
      In den Kommunen wird Politik unmittelbar gestaltet und erfahren.

    weitere Informationen

  • Kontakt

    Ansprechpartner

    Jochen Dahm

     0228 883-7106
    jochen.dahm(at)fes.de

nach oben