Mittwoch, 15.05.24 12:00 bis Mittwoch, 15.05.24 13:30

"Industrie- und Konsumwende kommunal gestalten" am 6. Juni bei der Klimapolitischen Mittagspause


Terminexport im ICS-Format

Wie gestalten Kommunen Klimapolitik? Welche Antworten haben Städte auf die Klima- und Biodiversitätskrise? Wie können Sie in Ihrer Kommune die Industrie- und Konsumwende gestalten? Bei der Klimapolitischen Mittagspause nehmen Sie wichtige Argumente und Erkenntnisse für Ihre Kommunalpolitik mit nach Hause.

Schriftzug Klimapolitische Mittagspause

Bild: von Joseph & Sebastian Grafikdesign

Bei der Klimapolitischen Mittagspause finden wir Argumente und Antworten auf die kommunalpolitische Klima- und Biodiversitätskrise. Immer von 12.00 bis 13.30 Uhr.

Nächster Termin: 6. Juni: Industrie- und Konsumwende kommunal gestalten

Wie Kommunen nachhaltiges Produzieren und soziales Wirtschaften unterstützen

Die energieintensive Industrie ist eine wichtige Säule der Wirtschaft, denn diese Branchen produzieren die Grundstoffe für Infrastrukturen, Gebäude, Maschinen und Konsumgüter. Gleichzeitig sind sie verantwortlich für einen großen Teil der Energie- und Ressourcenumsätze sowie der Treibhausgasemissionen. Deshalb ist die Entwicklung von Strategien zur Dekarbonisierung und Ressourceneffizienz nicht nur von hoher Bedeutung für globale Nachhaltigkeit, sondern insbesondere auch für die Zukunft unserer Industriestandorte. Die zukünftige Art und Weise unseres Wirtschaftens wird maßgeblich dazu beitragen, ob die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens eingehalten werden oder nicht. Über 75 % der in Deutschland anfallenden Emissionen werden von Unternehmen (inkl. der Energiewirtschaft) ausgestoßen. Allein der industrielle Produktionsbereich ist in Deutschland für über ein Fünftel der Gesamtemissionen verantwortlich. Allerdings hat sich auch aufgrund gleichbleibend hoher produktionsseitiger Energieverbräuche und steigender Konsumansprüche die Geschwindigkeit der Treibhausgas-Emissionsminderung in den vergangenen Jahren verringert. Zunehmend wird deutlich, dass die notwendigen Ziele nicht durch weitere Produktivitäts- und Effizienzsteigerungen erreichbar sind. Um eine klimaneutrale Zukunft bis Mitte der 2030er-Jahre zu erreichen, müssen Veränderungen stattfinden – von einer rohstoffentnehmenden hin zu einer Kreislaufwirtschaft, von weit verflochtenen und dadurch transport- und energieintensiven Wertschöpfungsketten hin zu möglichst direkten Wirtschaftsbeziehungen und von wettbewerbsorientiertem Denken zu kooperativer Zusammenarbeit.

Kommunale Politik hat im Bereich Wirtschaft zwar nur begrenzt regulatorische Handlungsmacht. Durch ihre Nähe zu den Bürger_innen und lokalen Unternehmen kann sie aber direkten Einfluss auf die Produktionsweisen und Konsummuster nehmen, indem sie Anreize setzt, Vorgaben macht und Bildungsmaßnahmen anbietet. In unserer Veranstaltung zeigen wir durch Best-Practice Beispiele zur Kreislaufwirtschaft, Förderung von regionale Suffizienz-Initiativen, der Sharing Economy und nachhaltigen, sozialen Unternehmensformen oder durch Abfallvermeidung wie transformative kommunale Praxis aussehen kann.

Melden Sie sich an, damit Sie den Zoom-Link zur nächsten Klimapolitischen Mittagspause gesendet bekommen!

Flyer zur Veranstaltung

- Online
freie Plätze

Klimapolitische Mittagspause

Veranstaltungsnummer: 273479als .ics herunterladen

Die KommunalAkademie der Friedrich-Ebert-Stiftung lädt klimapolitisch interessierte Kommunalpolitiker_innen ein zur „Klimapolitischen Mittagspause“. An sieben digitalen Terminen bekommen Sie einen guten Einblick in die Handlungsspielräume von Kommunen im Bereich Klimaschutz, denn wirksamer Klimaschutz, nachhaltige Entwicklung und ein solidarischer Umgang mit Krisen eine essentielle Aufgabe der Kommunen.
Gemeinsam mit dem Team der KlimaKom gemeinnützige eG beschäftigen Sie sich auch mit den Fragen: Wie ist der aktuelle Forschungsstand in der Klimapolitik? Was bedeutet das für ein schnelles Handeln im Rahmen einer solidarisch-ökologischen Transformation?
Dafür werden Sie die wesentlichen Handlungsfelder einer kommunalen Klimapolitik Energie, Bauen & Wohnen, Mobilität, Ernährung & Landnutzung sowie Wirtschaft & Konsum besser kennenlernen.
Teil der Reihe ist auch ein Gespräch mit Kommunalpolitiker_innen, die Klimapolitik in ihren Städten bereits aktiv gestalten und Einblick in die Umsetzung geben können.
Die klimapolitische Mittagspause findet immer von 12-13.30 Uhr statt und kann begleitend zu unserem e-Learning-Kurs "Kommunaler Klimaschutz" besucht werden.

Termine:
20. Februar: Titel: Kommunalpolitische Antworten auf die Klima- und Biodiversitätskrise
5. März: Energiewende kommunal gestalten
17. April: Wärme- und Wohnwende kommunal gestalten
15. Mai: Mobilitätswende kommunal gestalten
6. Juni: Industrie- und Konsumwende kommunal gestalten
27. Juni: Ernährungswende kommunal gestalten
3. Juli: Polittalk mit Bürgermeister_in



Dateien

Termin

Dienstag, 20.02.24 bis Mittwoch, 03.07.24
12:00 (erster Tag) bis 13:30 (letzter Tag)

Registrierung möglich
von Donnerstag, 29.02.24 bis Dienstag, 02.07.24

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Online

Online

Ansprechpartner_in

Jürgen Schipper / Anne Haller

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Referat Engagement, Qualifizierung und digitale Bildung
Godesberger Allee 149
53175 Bonn


Ansprechpartner

Jochen Dahm

0228 883-7106
Jochen.Dahm(at)fes.de

Veranstaltungen, Projekte, Analysen und Hintergrundinformationen:

  • Demokratie
    Eine lebendige und starke Demokratie braucht Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität.
  • Engagement
    Demokratie lebt vom Engagement der Bürger_innen.
  • Rechtsstaat
    Der Rechtstaat muss Freiheit und Sicherheit in Einklang bringen.
  • Kommunalpolitik
    In den Kommunen wird Politik unmittelbar gestaltet und erfahren.

weitere Informationen

nach oben