Tausche Auto gegen Steak

Montag, 05. November 2018

 
 
 
 
 
 
 

%Anrede%,

wir möchten Sie herzlich einladen zu unserer Fachkonferenz:

Tausche Auto gegen Steak

Fachkonferenz zu den Handelsbeziehungen zwischen Lateinamerika und Europa

am Montag, den 5. November 2018, 9.15 bis 17.30 Uhr,

in der Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin,
Hiroshimastr. 28, 10785 Berlin.

Argentinisches Lithium im Tausch für deutsche Autos? Ecuadorianische Bananen gegen französische Medikamente? Wer profitiert von den Handelsbeziehungen zwischen der EU und Lateinamerika? Wie zukunftsfähig sind die verschiedenen Handelsabkommen? Welche Auswirkungen haben sie auf Arbeits- und Menschenrechte, Sozial- und Umweltstandards? Erweitern oder verengen sie den politischen Handlungsspielraum für eine nachhaltige Entwicklung in Lateinamerika, aber auch in Europa?

Die EU regelt ihre Handelsbeziehungen mit den Ländern Lateinamerikas vor allem bilateral: Ein Handelsabkommen mit den Mercosur-Staaten Brasilien, Argentinien, Paraguay und Uruguay steht vor dem Abschluss. Gegenwärtig laufen Verhandlungen über eine so genannte Modernisierung der Abkommen mit Chile und Mexiko. Mit den Staatengruppen der Karibik (Cariforum) und Zentralamerikas sowie mit Kolumbien, Ecuador und Peru wurden bereits Handelsabkommen vereinbart.

Mit Wissenschaftler_innen, Aktivist_innen und politischen Entscheidungsträger_innen aus Lateinamerika und Europa wollen wir diskutieren, welche Auswirkungen die Handelsbeziehungen auf die wirtschaftliche und soziale Entwicklung der Länder haben. Und wir wollen über Vorschläge und Empfehlungen sprechen, wie die Handelsbeziehungen zukünftig gestaltet werden sollten, um eine gerechte und nachhaltige Entwicklung zu fördern.

Wir würden uns freuen, Sie zu dieser Konferenz begrüßen zu dürfen. Das Programm können Sie unter den folgenden Links herunterladen: Deutsch / Spanisch.

Bitte melden Sie sich bis 25.10.2018 per mail bei susanne.boehme@fes.de an.

Mit freundlichen Grüßen
Thorsten Schulz, FDCL
Nora Rohde, DGB
Armin Paasch, Misereor
Sven Hilbig, Brot für die Welt
Susanne Stollreiter und Alexander Geiger, Friedrich-Ebert-Stiftung

 
 


 

Anfahrt

Bus
Buslinie 100, 187 bis Haltestelle Lützowplatz
Buslinie M 29 bis Haltestelle Hiroshimasteg
Buslinie 200 bis Haltestelle Tiergartenstraße

Ab Berlin Hauptbahnhof:
Buslinie M41 Richtung Sonnenallee/Baumschulenstr bis Haltestelle "Anhalter Bahnhof", umsteigen in Buslinie M29 Richtung Roseneck bis Haltestelle "Hiroshimasteg"

 

 

Informationen zur Arbeit des Referats Globale Politik und Entwicklung finden Sie unter: http://www.fes.de/GPol

 

Über die FES

Wer wir sind: Die FES ist die älteste politische Stiftung Deutschlands. Benannt ist sie nach Friedrich Ebert, dem ersten demokratisch gewählten Reichspräsidenten. Als parteinahe Stiftung orientieren wir unsere Arbeit an den Grundwerten der Sozialen Demokratie: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Als gemeinnützige Institution agieren wir unabhängig und möchten den pluralistischen gesellschaftlichen Dialog zu den politischen Herausforderungen der Gegenwart befördern.

 
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -