Internationale Arbeit

20.06.2018

Naher Osten und Nordafrika: Jugend und Politik nach der "Facebook-Revolution"

Unter dem Motto #JugendMacht fand in diesem Jahr die Gerechtigkeitswoche der Friedrich-Ebert-Stiftung statt. Wir haben Thema und Rahmen der internationalen Themenwoche genutzt, um mit jungen Menschen, Aktivist_innen und Expert_innen zu der Situation junger Menschen im Nahen/Mittleren Osten und Nordafrika zu diskutieren.

Bild: Dr. Sonja Hegasy von Konstanin Börner

Bild: Band "Desert Trip" von Konstantin Börner (Fotograf)

Bild: von Konstantin Börner

Die Folgen des „arabischen Frühlings“ betreffen besonders junge Menschen: Sie sehen sich mit großen politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen und einer oft unsicheren Zukunft konfrontiert.

Was denken diese jungen Menschen über Politik? In welchen gesellschaftlichen Bereichen engagieren sie sich? Und welche Rolle spielen die Medien heute für den sozialen und politischen Wandel in der Region?

Dazu hat die FES Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Nahen Osten und Nordafrika befragt. Die Ergebnisse dieser Studie sind im letzten Jahr unter dem Titel „Zwischen Ungewissheit und Zuversicht. Jugend im Nahen Osten und Nordafrika“ erschienen.

Zu den Themenbereichen Politik und Kommunikation stellten die Expertinnen Dr. Sonja Hegasy (Leibniz-Zentrum Moderner Orient) und Prof. Dr. Carola Richter (Freie Universität Berlin). die Ergebnisse aus den Themenbereichen Politik und Kommunikation der FES-Jugendstudie vor.

Im Anschluss diskutierten die Gäste mit den beiden Expertinnen in einer Fishbowl-Diskussion zu den Ergebnissen der Jugendstudie, aber auch zu der Situation in anderen Ländern der Region. Teilnehmer_innen der Young-Leaders-Programme der FES aus der Region kommentierten die Ergebnisse aus ihrer Sicht.

Nach der Diskussion hatten die Besucher_innen die Möglichkeit, einen musikalischen und kulinarischen Ausflug in die Region zu unternehmen. Es gab nicht nur arabische Spezialitäten, sondern auch tanzbare Beats und organische Sounds von „Desert Trip“, bestehend aus der Band Friedwolf und der Sängerin Ebla Zadek.

Alles zur Veranstaltung und zur Gerechtigkeitswoche finden Sie hier.

Weiterführende Publikationen zum Thema finden Sie hier.

Länder / Regionen: Naher/Mittlerer Osten und Nordafrika

Arbeitseinheit: Gerechtigkeitswoche


nach oben