Internationale Arbeit

Sonntag, 27.05.18 15:00 - Station Berlin, Luckenwalder Str. 4-6, 10963 Berlin

Die Zukunft gestalten - Frauen in der israelischen Gesellschaft und Politik 2018


Terminexport im ICS-Format

Eine Podiumsdiskussion mit Hani Briga, Nadia Hamdan Ibrahim, Talia Volkovitcher, Michal Zernowitski. Moderation: Shelly Kupferberg

Der Anteil der arbeitenden Frauen in Israel ist mit rund 74% deutlich höher als der OECD-Durchschnitt. Obwohl inzwischen mehr Frauen als Männer höhere Bildungsabschlüsse haben, verdienen sie im Schnitt 32 % weniger. Dieser Umstand ist zum Teil auch dadurch begründet, dass Frauen in Israel immer noch die Hauptlast in Familie und Haushalt tragen und daher weniger bezahlter Arbeit nachgehen. Zudem haben weibliche Angestellte im Schnitt einen 14% geringeren Stundenlohn als Männer, was in etwa dem OECD-Durchschnitt entspricht.

Im öffentlichen Sektor sind 65% der Mitarbeiter_innen Frauen, sie bekleiden allerdings nur 13% der Direktoren- und Generaldirektor_innenposten von Lokal- und Regionalverwaltungen. In den Stadt- bzw. Bezirksparlamenten machen Frauen auch nur 13% der gewählten Mitglieder aus, wobei es in Israel nach wie vor 98 (von insgesamt 257) Stadt- bzw. Bezirksparlamente gibt, in denen keine einzige Frau vertreten ist. Lediglich sechs der insgesamt 257 Bürgermeister_innen-Posten werden derzeit von Frauen bekleidet. Im israelischen Parlament, der Knesset, gibt es aktuell 34 weibliche Abgeordnete (28%) – für Israel bisher ein Rekord und auch höher als der Durchschnitt in den EU-Ländern.

Frauen in Israel sind fest entschlossen, die immer noch vorhandenen unsichtbaren Schranken und Ungerechtigkeitsstrukturen zu durchbrechen. Die steigende Zahl von weiblichen Abgeordneten in der Knesset soll bei den Kommunalwahlen im Oktober 2018 fortgesetzt werden. Auch in anderen Bereichen streben Frauen nach Gleichberechtigung und Anerkennung.

Durch die Podiumsdiskussion mit vier politisch engagierten israelischen Aktivistinnen wollen wir einen Einblick in die Situation von Frauen in der heutigen Gesellschaft und Politik Israels gewinnen.

Die Veranstaltung wird simultan Hebräisch-Deutsch übersetzt.

Link zum Flyer

 

Bitte beachten Sie, dass die Veranstaltung in der Station Berlin, Luckenwalder St. 4-6, 10963 Berlin stattfindet!

Arbeitseinheit: Referat Naher/Mittlerer Osten und Nordafrika | Referat Naher/Mittlerer Osten und Nordafrika


nach oben