Regionalbüro Rheinland-Pfalz / Saarland

Studie: Europas Regionen besser fördern: Ideen aus Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt

Bild: Studie: Europas Regionen besser fördern: Ideen aus Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt von FES

Die Ungleichheit zwischen den Mitgliedstaaten der Europäischen Union hat sich verfestigt. Aber auch innerhalb der Länder driften die Lebensverhältnisse auseinander. In Deutschland bedrohen die wachsenden Unterschiede zwischen urbanen Räumen und ländlichen Regionen die wirtschaftliche Entwicklung und den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Die regionale Entwicklung hängt dabei zu einem großen Teil von der finanziellen Förderung durch die Struktur- und Entwicklungsfonds der EU ab. Insbesondere Ostdeutschland hat nach der Wiedervereinigung von dieser Unterstützung profitiert. Aber auch in Westdeutschland hat die Förderung zu Verbesserungen geführt.

Diese Studie untersucht die Auswirkungen der EU-Förderung auf die regionale Entwicklung in Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt. Sie gibt konkrete Empfehlungen für eine gerechtere und wirksamere Förderpraxis, die helfen soll, die wirtschaftliche Ungleichheit zwischen den europäischen Regionen zu verringern und das Bewusstsein der Bürger_innen für ein europäisches Miteinander weiter zu stärken.

Weiter Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.fes.de/studie-europas-regionen-foerdern

 

Südekum, Jens

Europas Regionen besser fördern

Ideen aus Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt
Bonn, 2019

Publikation herunterladen (1,1 MB, PDF-File)


Friedrich-Ebert-Stiftung
Regionalbüro Rheinland-Pfalz / Saarland

Große Bleiche 18-20

55116 Mainz

06131 / 96067 - 0
06131 / 96067 - 66

E-Mail-Kontakt


nach oben