Regionalbüro Regensburg

21.05.2019

Seit Dezember 2017 regiert in Österreich eine Koalition aus bürgerlicher ÖVP und rechtspopulistischer FPÖ.

Weder Kanzler Kurz noch sein Vize Strache, Chef der FPÖ, stellen Österreichs Mitgliedschaft in der EU grundsätzlich infrage. Einig sind sich beide aber in ihrem harschen Vorgehen gegen Einwanderung nach Europa. Und sie hebeln gemeinsam Schutzrechte für Arbeitnehmer_innen aus und treten z.B. für eine Schwächung von Kollektivverträgen und Lohnkürzungen ein.

Scharfe Attacken fahren Strache und Co. regelmäßig gegen unabhängige Medien, besonders gegen den ORF. Die FPÖ hat die ministerielle Zuständigkeit für den gesamten Sicherheitsapparat, Polizei, Verfassungsschutz und Heer. Immer wieder in der Kritik steht diese Regierungspartei wegen ihrer Zusammenarbeit mit deutsch-nationalen Burschenschaften, rechtsradikalen Kreisen und der als rechtsextrem eingestuften „Identitären Bewegung“.

Wie können sich Medien gegen diese Angriffe wehren? Was unternimmt die Zivilgesellschaft? Welche Widerrede ist zu führen, wenn Menschenrechte von einer Regierungspartei infrage gestellt werden?

Schwerpunkte des Vortrags sind Wurzeln, Netzwerke und Strategien des österreichischen Rechtspopulismus und Gegenstrategien.

Kathrin Glösel beschäftigt sich intensiv mit Rechtsextremismus und Rechtspopulismus. Sie arbeitet als Redakteurin beim online-Magazin „Kontrast“ des SPÖ-Parlamentsklubs.

In unserer Veranstaltungsreihe wollen wir Strategien und Politik einiger rechtspopulistischer Parteien in der EU unter die Lupe nehmen, die alleine oder in Koalitionen regieren. Mit fundierter Expertise aus Italien, dem Vereinigten Königreich, Ungarn und Österreich wollen wir beleuchten, welche Ziele „rechtsnationale“ Politik verfolgt, wie sie die politische Kultur in diesen Ländern verändert (hat) und was sie in der EU erreichen will. Wir wollen aber auch zeigen, auf welche Gegenstrategien Zivilgesellschaft und Politik setzen.

Wir bitten Sie um Anmeldung über diesen Link, da die Kapazität in unserem Konferenzraum begrenzt ist.

Zum Flyer gelangen Sie hier.

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe.
 


Friedrich-Ebert-Stiftung
Regionalbüro Regensburg

Lilienthalstr. 8
93049 Regensburg

0049 941 794759
0049 941 795613 

E-Mail-Kontakt


Ähnliche Beiträge

29.01.2019

Europaabgeordneter Ismail Ertug in Obertraubling zu Gast

weitere Informationen
nach oben