SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Referat Naher/Mittlerer Osten und Nordafrika

Libanon

Die politische Stabilität, der soziale Frieden und die wirtschaftliche Entwicklung im Libanon werden durch die Aufarbeitung der eigenen konfliktreichen Vergangenheit und durch die Entwicklungen in den Nachbarstaaten Israel und Syrien immer wieder auf die Probe gestellt. Schwache staatliche Strukturen, starker Konfessionalismus und eine gespaltene Gesellschaft sind dabei Ursachen und Konsequenzen zugleich. Die Förderung einer sozial gerechten Entwicklung, die Unterstützung des politischen Pluralismus und das Sichern eines friedlichen Zusammenlebens zwischen den Religionen zählen deshalb zu den zentralen Herausforderungen, die in diesem Rahmen bewältigt werden müssen.

Das Büro der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) in Beirut besteht seit 1966 und war auch während der Zeit des Bürgerkrieges (1975-1990) aktiv. Fokus der politischen Arbeit im Libanon ist es, den interkonfessionellen Dialog und den internen Frieden zu stärken und demokratische Strukturen und Prozesse sowie eine sozial gerechte Wirtschaftspolitik zu fördern. Partnerorganisationen sind dabei staatliche wie nichtstaatliche Akteure, von Regierungsinstitutionen über Parteien, Gewerkschaften und den Wissenschaftsbereich bis zu Nichtregierungsorganisationen und Medien.

In ihrem Engagement für einen zivilen Staat und ein politisches System, das sich durch Demokratie, soziale Gerechtigkeit und Pluralismus auszeichnet, setzt die FES darauf, politische Parteien und staatliche Strukturen, insbesondere auf kommunaler Ebene, zu stärken und Wahlrechts- und Gesetzesreformen zu begleiten. Die Förderung ländlicher Gebiete im Libanon ergibt sich vor allem in den Themenfeldern Umweltschutz und nachhaltige Entwicklung. Darüber hinaus stellen die traditionelle Kooperation mit Gewerkschaften und die Förderung gesellschaftlicher und politischer Perspektiven für Frauen und Jugendliche weitere wichtige Arbeitsfelder dar. So fördert die FES im Libanon unter anderem potenzielle Nachwuchskräfte im Rahmen eines regionalen Programms für „Young Leaders“.

Erfahren Sie mehr auf der Seite des Landesbüros.

Publikationen zu Libanon

Schöne, Thilo

Never too late: reparative justice in (post-)conflict societies

opportunities for reconciliation, justice and peace in Lebanon
Berlin, 2012

Publikation herunterladen (180 KB, PDF-File)


State and religion

comparing cases of changing relations ; a conference report
Beirut;Bonn, 2011

Publikation herunterladen (2 MB, PDF-File)


Journalists without Bounds

Beirut;Bonn, 2011

Publikation herunterladen (5,2 MB PDF-File)


[Medien und zivilgesellschaftliche Organisationen im Libanon

welche Beziehung?]
Beirut;Bonn, 2011

Publikation herunterladen (960 KB, PDF-File)


Coalition of Civil Society Organizations in Lebanon for the UPR-CCSOL

submission to the Office of the High Commissioner for Human Rights on the occasion of the 9th session of the Universal Periodic Review (Lebanon - November 2010)
Beirut;Bonn, 2010

Publikation herunterladen (710 KB, PDF-File)


Referat Naher/ Mittlerer Osten und Nordafrika

Dr. Salam Said

Friedrich-Ebert-Stiftung
Hiroshimastraße 28
10785 Berlin

030/ 269 35- 7495

030/ 269 35- 9233

E-Mail-Kontakt

 


Kontakt in Libanon

Armin Hasemann
Friedrich-Ebert-Stiftung
P.O. Box 11-6107
Beirut - Riad el Solh 1107 2210
Libanon

00961 1 9985-59/-60

00961 1 9985 57

E-Mail-Kontakt

Referat Naher/ Mittlerer Osten und Nordafrika

Ansprechpartner

Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in den Austausch treten.

Hier finden Sie unsere thematischen Ansprechpartner_innen.

nach oben