SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Referat Naher/Mittlerer Osten und Nordafrika

Irak

Offiziell wurde Ende 2017 der sogenannte Islamische Staat im Irak besiegt. Die politischen, gesellschaftlichen und ökonomischen Herausforderungen sind jedoch noch nicht überwunden. Im Oktober 2019 brachen in Bagdad die größten Massenproteste der jüngeren irakischen Geschichte aus, die sich gegen Korruption, Arbeitslosigkeit, schlechte Regierungsführung und den externen Einfluss im Land richteten.

Leistungsfähige, funktionierende Institutionen und eine aktivere Beteiligung von Frauen und jungen Irakerinnen und Irakern an politischen Entscheidungen sind notwendig, um die demokratische Transformation im Irak voranzubringen und das Land zu stabilisieren.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) arbeitet seit 2004 kontinuierlich mit lokalen Partnern im Irak zusammen, die Projekte werden vom FES-Büro in Amman/Jordanien aus koordiniert. Zu Beginn der Projektarbeit standen die Unterstützung für den verfassungsgebenden Prozess, der Ausbau unabhängiger Medien sowie die Ausbildung und Mobilisierung von Wahlbeobachter_innen im Vordergrund. Über die letzten Jahre wurden das Partnernetzwerk und das Themenspektrum ausgebaut und vertieft.

Heute engagiert sich die FES vor allem im Bereich der Unterstützung der Reformen staatlicher Institutionen, um so den demokratischen Prozess und politische Partizipation zu stärken. Darüber hinaus fördert die FES die Teilhabe der Zivilgesellschaft als Impulsgeberin für Reformen und als Kontrollinstanz. Ein besonderes Augenmerk der Arbeit der FES im Irak gilt der Förderung von jungen Erwachsenen. Seit 2015 wird ein Nachwuchsförderprogramm (Young Leaders) für Iraker_innen und Irakern aus allen Landesteilen durchgeführt.

Die Projekte der FES richten sich an öffentliche Institutionen (das Parlament und verschiedene Ministerien) und nichtstaatliche/zivilgesellschaftliche Organisationen (beispielsweise die NRO Tammuz organisation for Social Development ) sowie Forschungseinrichtungen (Al-Bayan Center for Planning and Studies) .

Erfahren Sie mehr auf der Seite des Landesbüros.

Publikationen zum Irak

Wehler-Schöck, Anja

Frust, Fragmentierung, Verunsicherung

der Irak vor den Parlamentswahlen 2014
Berlin, 2014

Publikation herunterladen (160 KB, PDF-File)


Ahmad, Abduljabar

[Federalism and decentralism in Iraq

Abduljabar Ahmad. - Amman] : Friedrich-Ebert-Stiftung, Amman Office, 2013. - 27 S. = 790 KB, PDF-File. - (Policy paper
Amman, 2013

Publikation herunterladen (790 KB, PDF-File)


Yasser, Saleh

[Socio-economic challenges of a rentier oil-producing state

Saleh Yasser. - Amman] : Friedrich-Ebert-Stiftung, Amman Office, 2013. - 30 S. = 830 KB, PDF-File. - (Policy paper
Amman, 2013

Publikation herunterladen (830 KB, PDF-File)


Mohammad, Ayman Ahmad

[Corruption and accountability in Iraq

Ayman Ahmad Mohammad]. - [Bagdad : Friedrich-Ebert-Stiftung, Amman Office], 2013. - 21 S. = 815 KB, PDF-File. - (Policy paper
Amman, 2013

Publikation herunterladen (815 KB, PDF-File)


[Elections impact on the democratization process in Iraq

Amman, 2013

Publikation herunterladen (17 MB, PDF-File)


Referat Naher/ Mittlerer Osten und Nordafrika

Merin Abbass

Friedrich-Ebert-Stiftung
Hiroshimastraße 28
10785 Berlin

030/ 269 35- 7423

030/ 269 35- 9233

E-Mail-Kontakt


Kontakt über das Büro in Jordanien

Sarah Hepp
Friedrich-Ebert-Stiftung
P.O. Box 941876
Amman 11194
Jordanien

00962 / 6 565 44 18

00962 / 65 69 64 78

E-Mail-Kontakt

Referat Naher/ Mittlerer Osten und Nordafrika

Ansprechpartner

Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in den Austausch treten.

Hier finden Sie unsere thematischen Ansprechpartner_innen.

nach oben