SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Friedrich-Ebert-Stiftung in Paraguay

Die Arbeit der FES in Paraguay

Paraguay galt lange Zeit als das vergessene Land Südamerikas. Über 60 Jahre wurde es von der rechten Colorado-Partei (ANR-PC) beherrscht – einschließlich der 38-jährigen Diktatur des Generals Stroessner. Die Wahl des ehemaligen Bischofs Fernando Lugo zum Staatspräsidenten 2008, der mit der Forderung nach Umverteilung des hochkonzentrierten Landbesitzes angetreten war, ließ auf demokratischen Aufbruch hoffen. Doch die Macht der tradierten Eliten, der Klientelismus und die Ineffizienz des Staatsapparats sowie fehlende parlamentarische Mehrheiten verhinderten die zentralen Reformvorhaben und führten 2012 zu Lugos Sturz. Obwohl die Colorado-Partei seit 2013 wieder den Präsidenten stellt, bedeutete die Lugo-Regierung für die Entwicklung des Landes eine Zäsur, in der neue zivilgesellschaftliche Organisationen entstanden und sich die Gewerkschaften etwas konsolidieren konnten.

Paraguay hat einen schwierigen und noch unvollendeten Weg der Demokratisierung hinter sich. Nach wie vor ist das Land von autoritären Tendenzen und Traditionen sowie großer sozialer Ungleichheit geprägt. Instabilität, soziale Konflikte und rechtsfreie Räume stellen eine Herausforderung dar.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) arbeitet seit 1984 von Nachbarländern aus in Paraguay. Ihre Aktivitäten zielen darauf ab, Transparenz, Demokratie und Partizipation in der politischen Kultur des Landes zu verankern. In Kooperation mit dem Partner Centro de Documentación y Estudios (CDE) wird die nationale Menschen- und Frauenrechtsarbeit gefördert und auch die Einbindung in die regionale Gender-Arbeit der FES gewährleistet.

Ansprechpartner der FES für die Arbeit in Paraguay ist das Büro Quito.

Publikationen zu Paraguay

Menezes, Mauro de Azevedo

Principais aspectos jurídicos da reforma trabalhista no Cone Sul

Mauro de Azevedo Menezes. - São Paulo : Friedrich-Ebert-Stiftung [u.a.], 2001. - 26 S. = 840 KB, PDF-File. - (Policy paper
Bonn, 2004

Publikation herunterladen (840 KB, PDF-File)


Ruiz-Tagle P., Jaime

Reformas a los sistemas de pensiones en los países del Mercosur y Chile

BuenosAires,ca.2000., 2000-Layoutandpaginationofonlineversionisnotcongruenttoprinted.

Publikation herunterladen


El estado que proponemos

aportes desde una perspectiva de género al gobierno de la alianza democrática
Bonn, 2004

Publikation herunterladen (920 KB, PDF-File)


Referat Lateinamerika und Karibik

Annette Lohmann

Hiroshimastr. 28
10785 Berlin

+49 30 269 35-7457

Annette.Lohmann(at)fes.de


FES-Arbeit in Paraguay

Friedrich-Ebert-Stiftung

Dr. Constantin Groll

Casilla 17-03-367
Quito, Ecuador

+59 32 256 2103
+59 32 250 4337

info(at)fes-ecuador.org

Das Referat Lateinamerika und Karibik arbeitet in folgenden Themenfeldern:

  • Soziale Gerechtigkeit
  • Demokratie
  • Sozial-ökologische Transformation
  • Friedens- und Sicherheitspolitik
  • Internationale Politik

Wir fördern den politischen Austausch zwischen Lateinamerika, Deutschland und Europa.

Hier finden Sie unsere thematischen Ansprechpartner_innen

weiter

nach oben