SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Friedrich-Ebert-Stiftung in Honduras

Die Arbeit der FES in Honduras

Die Geschichte von Honduras ist geprägt von Militärputschen und Gewaltherrschaft. Erst mit der Verfassung von 1982 setzte ein Prozess der Stabilisierung und demokratischen Konsolidierung ein. Seitdem ist auch die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) in Tegucigalpa mit einem Stiftungsbüro präsent. Wie fragil die demokratischen Institutionen weiterhin sind, zeigte nicht zuletzt der Militärputsch von 2009, in dessen Folge sich auch das linke politische Spektrum in Honduras neu formierte. Die FES arbeitet mit der Antikorruptionspartei PAC sowie mit der progressiven Partei LIBRE, die sich aus den Bürgerbewegungen gebildet hat, die nach dem Putsch von 2009 entstandenen sind.

Ziel ist es, Allianzen zwischen progressiven Akteuren aus Politik, Gewerkschaften, Zivilgesellschaft und Wissenschaft zu ermöglichen und diese in der Entwicklung von Politikalternativen zu unterstützen. Inhaltlich geht es darum, Demokratie, Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit zu stärken sowie um nachhaltige Wirtschafts- und Sozialpolitik. Zudem fördert die FES die Entwicklung von Anpassungsstrategien an den Klimawandel sowie von umfassenderen, nicht allein auf repressiven Elementen basierenden Strategien für die öffentliche Sicherheit.

Auch der Förderung des politischen Nachwuchses aus dem Mitte-links-Spektrum kommt eine besondere Bedeutung zu. Im Rahmen des seit vielen Jahren etablierten Programms Agentes de Cambio entwickeln politische Nachwuchskräfte ihre inhaltliche Kompetenz, ihr politisches Handwerkszeug sowie ihre nationalen und regionalen Netzwerke.

Weil sich die heterogenen Staaten Zentralamerikas vielen gemeinsamen Herausforderungen gegenüber sehen, die sich nur im Verbund lösen lassen, ist die Arbeit der FES in Honduras Teil eines regionalen Arbeitsansatzes in Zentralamerika, der auf Erfahrungsaustausch und die Erarbeitung regionaler Ansätze zielt.

Publikationen zu Honduras

Fernández, Alberto

Migración laboral y lucha social en la era Trump

El caso de Guatemala, El Salvador y Honduras
SanSalvador, 2018

Publikation herunterladen (530 KB, PDF-File)


Fernández, Alberto

Labor migration and social struggle in the Trump era

The case of Guatemala, El Salvador, and Honduras
SanSalvador, 2018

Publikation herunterladen (360 KB, PDF-File)


Mejía, Thelma

Elecciones en Honduras

Así jugaron los medios
Bogota, 2018

Publikation herunterladen (200 KB, PDF-File)


Ortega, Ana

Crisis post electoral en Honduras

El colapso de la institucionalidad y el dramático reclamo de derechos ciudadanos
Tegucigalpa, 2018

Publikation herunterladen (330 KB, PDF-File)


Erazo, Jennifer

Honduras: ilegalidad, polarización y crisis

Tegucigalpa, 2017

Publikation herunterladen (300 KB, PDF-File)


Referat Lateinamerika und Karibik

Annette Lohmann

Hiroshimastr. 28
10785 Berlin

+49 30 269 35-7457

Annette.Lohmann(at)fes.de


Büro Costa Rica

Friedrich-Ebert-Stiftung

Ingrid Roß

54-1200 Pavas
San José, Costa Rica

+506 22 96 07 36
+506 22 96 07 35

costarica(at)fesamericacentral.org

Das Referat Lateinamerika und Karibik arbeitet in folgenden Themenfeldern:

  • Soziale Gerechtigkeit
  • Demokratie
  • Sozial-ökologische Transformation
  • Friedens- und Sicherheitspolitik
  • Internationale Politik

Wir fördern den politischen Austausch zwischen Lateinamerika, Deutschland und Europa.

Hier finden Sie unsere thematischen Ansprechpartner_innen

weiter

nach oben