SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Friedrich-Ebert-Stiftung auf Kuba

Die Arbeit der FES auf Kuba

Unter Raúl Castro wurde ein Prozess der »Aktualisierung« des Wirtschafts- und Sozialmodells Kubas eingeleitet, der bis heute andauert. Durch die kontrollierte Einführung marktwirtschaftlicher Elemente soll mit einem gemischten System aus Markt- und Planwirtschaft ein sanfter Übergang ermöglicht werden, der das Land in die Weltwirtschaft zurückführt, ausländische Direktinvestitionen anzieht sowie Export und Wachstum ankurbelt. Kuba hat sich seither stark verändert, jedoch sind weitere Anstrengungen nötig, um die wirtschaftlichen Grundlagen für mehr gesellschaftlichen Wohlstand zu schaffen.

Ein wichtiges externes Entwicklungshindernis ist die seit gut sechzig Jahren währende Wirtschaftsblockade durch die USA. Auch die Pandemie hat trotz eines gut entwickelten Gesundheitssystems ihre Spuren in Kuba hinterlassen. Sozialer Protest wie zuletzt im Juli 2021 setzt die kubanische Regierung unter Miguel Díaz-Canel zusätzlich unter Druck.

Die FES hat in den 1980er-Jahren Kontakte in Kuba aufgenommen und seither zahlreiche Delegationen in Deutschland empfangen. Seit 1993 wird von Nachbarländern aus auf der Insel gearbeitet, heute von der Dominikanischen Republik.

Vor dem Hintergrund der Reformbemühungen Kubas fokussiert sich die FES-Projektarbeit thematisch auf zentrale Fragen eines nachhaltigen Entwicklungsmodells, die Sozialpolitik, die Wirtschaftspolitik und den Arbeitsmarkt, auf Fragen lokaler Entwicklung sowie auf die internationale Politik. Die wichtigsten Partner sind die Internationale Abteilung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei, wirtschafts- und außenpolitische Thinktanks sowie verschiedenen Institute u. a. der Universität Havanna.

Publikationen zu Kuba

Chaguaceda Noriega, Armando

Actualización, ajuste o abandono?

Impacto de las reformas en el desarrollo político institucional y socioeconómico de Cuba ; escenarios prospectivos (2010 - 2013)
SantoDomingo;Bonn, 2011

Publikation herunterladen (810 KB, PDF-File)


Hoffmann, Bert

Wie reformfähig ist Kubas Sozialismus?

Bert Hoffmann. - Berlin : Friedrich-Ebert-Stiftung, Referat Lateinamerika und Karibik, 2011. - 21 S. = 214 KB, PDF-File. - (Studie
Berlin;Bonn, 2011

Publikation herunterladen (214 KB, PDF-File)


Trinquete, Dixie Edith

Cuba: Neuronas para conquistar el campo

Lugar: Cuba, 23.8.2011
Bogota, 2018

Publikation herunterladen (130 KB, PDF-File)


Optenhögel, Uwe

Kuba: wie der tropische Sozialismus sein eigenes Erbe riskiert

Berlin, 2010

Publikation herunterladen


Mathieu, Hans

Raúls Reformen

Führungswechsel in Kuba
Bonn, 2008

Publikation herunterladen (175 KB, PDF-File)


Referat Lateinamerika und Karibik

Susanne Stollreiter

Hiroshimastr. 28
10785 Berlin

+49 30 269 35-7488

Susanne.Stollreiter(at)fes.de


Büro Dominikanische Republik

Friedrich-Ebert-Stiftung

Yesko Quiroga

Apartado 2691
Santo Domingo
República Dominicana

+1 809 221 82 61
+1 809 686 32 58

fes(at)fescaribe.org

Das Referat Lateinamerika und Karibik arbeitet in folgenden Themenfeldern:

  • Soziale Gerechtigkeit
  • Demokratie
  • Sozial-ökologische Transformation
  • Friedens- und Sicherheitspolitik
  • Internationale Politik

Wir fördern den politischen Austausch zwischen Lateinamerika, Deutschland und Europa.

Hier finden Sie unsere thematischen Ansprechpartner_innen

weiter

nach oben