Karibik

Die FES in der Karibik

Bild: Karibik 

In der Karibik konzentriert sich die Arbeit der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) auf wenige Inselstaaten, die in dieser kulturell und historisch sehr unterschiedlich geprägten Region von besonderer Bedeutung sind. Die Programme und Aktivitäten der FES in der Dominikanischen Republik und Kuba haben zum Ziel, den wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Reformprozess in diesen Staaten zu fördern – unter häufig sehr unterschiedlichen Bedingungen. Partner der FES sind zivilgesellschaftliche Reformgruppen, Gewerkschaften, Fachministerien und universitäre Fachinstitute.

Länderbüros

Dominikanische Republik

Die Friedrich-Ebert-Stiftung ist seit 1979 in der Dominikanischen Republik tätig. Sie konzentrierte die Zusammenarbeit zunächst auf politische und gewerkschaftliche Partner, erweiterte diese aber zunehmend, so dass die FES in Santo Domingo heute diverse Foren der politischen Debatte und Beratung anbietet.

weitere Informationen

Kuba

Die Friedrich-Ebert-Stiftung arbeitet seit 1993 von Nachbarländern aus auf Kuba, heute von der Dominikanischen Republik. Prämisse ist dabei die Unterstützung von Partnern bei der Begleitung des kubanischen Prozesses der »Aktualisierung« des Wirtschafts- und Sozialmodells mit Analysen und Handlungsvorschlägen sowie die Förderung des politischen Dialogs.

weitere Informationen

  • Kontakt

    Referat Lateinamerika und Karibik

    Susanne Stollreiter (Dominikanische Republik, Kuba)

    +49 30 269 35-7488

    Susanne.Stollreiter(at)fes.de

  • Expertise
    Bild: von FES 

    Das Referat Lateinamerika und Karibik arbeitet in folgenden Themenfeldern:

    • Soziale Gerechtigkeit
    • Demokratie
    • Sozial-ökologische Transformation
    • Friedens- und Sicherheitspolitik
    • Internationale Politik

    Wir fördern den politischen Austausch zwischen Lateinamerika, Deutschland und Europa.

    Hier finden Sie unsere thematischen Ansprechpartner_innen

    weiter

nach oben