Referat Lateinamerika und Karibik

05.07.2018

Welche Auswege für Venezuela?

Venezuela - Auslandsverschuldung, Hyperinflation und der Zusammenbruch der venezolanischen Produktion drängen das Land an den Rand. In einem Fachgespräch erörtertern venezolanische und deutsche Expert_innen die Komplexität der politischen, wirtschaftlichen und sozialen Krise im Land.

Bild: unsere Gäste aus Venezuela von © FES

Die Situation in Venezuela ist desolat. Durch die extreme Auslandsverschuldung, die rasant ansteigende Hyperinflation sowie den Zusammenbruch der venezolanischen Produktion und Erdölförderung steht das Land kurz vor dem wirtschaftlichen Bankrott. Der Mangel an Nahrungsmitteln und Medikamenten ist dramatisch. In Massen verlassen Venezolaner_innen ihr Land. Nachbarstaaten wie Brasilien und Kolumbien nehmen mehrere tausend Menschen täglich auf. Es droht eine der historisch größten Flüchtlingskrisen in Lateinamerika. Aber auch politisch scheint Venezuela sich in einer derartig verfahrenen Lage zu befinden, dass ein Ausweg aus der Krise kaum zu finden ist. Es fehlt auf allen Seiten an Gesprächsfähigkeit und -bereitschaft sowie an moderaten Lösungsvorschlägen.

Der Tenor deutscher und venezolanischer Expert_innen am 25.06.2018 im Rahmen eines Fachgesprächs war, dass ausländische Unterstützung nötig sei, zumindest um durch politische und personelle Garantien ein Ambiente für friedliche Verhandlungen mit den moderaten Kräften auf allen Seiten zu schaffen. Diese Verhandlungen sollten einen Dialog für Veränderung zum Ziel haben und nicht durch radikale Forderungen begleitet werden. Natürlich sei für einen Erfolg solcher Gespräche ein schrittweises Vorgehen nötig. Neben Sanktionen müssten auch Signale des Anreizes an mögliche Gesprächspartner_innen ausgesendet werden. Dies könnten im Falle Venezuelas Umschuldungsangebote, Finanzhilfen und Angebote der Entwicklungskooperation sein.

Länder / Regionen: Lateinamerika/Karibik | Venezuela

Arbeitseinheit: Referat Lateinamerika/Karibik


  • Kontakt

    Kontakt

    Claudia Freimann
    Hiroshimastr. 28
    10785 Berlin

    +49 30 269 35-7484
    +49 30 269 35-9253

    Claudia.Freimann(at)fes.de

  • Expertise
    Bild: von FES 

    Das Referat Lateinamerika und Karibik arbeitet in folgenden Themenfeldern:

    • Soziale Gerechtigkeit
    • Demokratie
    • Sozial-ökologische Transformation
    • Friedens- und Sicherheitspolitik
    • Internationale Politik

    Wir fördern den politischen Austausch zwischen Lateinamerika, Deutschland und Europa.

    Hier finden Sie unsere thematischen Ansprechpartner_innen

    weiter

Ähnliche Beiträge

Donnerstag, 27.09.18 18:00 bis Donnerstag, 27.09.18 21:00 - Refugio Berlin, Lenaustr. 3-4, 12047 Berlin

Veranstaltungsreihe: Brasilien – Demokratie in Gefahr! | 27.09., 18 Uhr, Refugio Berlin

weitere Informationen

09.08.2018

Am Rande des Abgrunds: Wie geht es weiter in Nicaragua?

weitere Informationen

29.05.2018

Ende Allende?! Gespräch und Diskussion mit Michael Sommer und Francisco Figueroa beim Symposium von IAI, LAI und FES zu „50 Jahre nach 1968“

weitere Informationen
nach oben