Referat Lateinamerika und Karibik

López Obrador: Eine neue Politik für Mexiko oder die neue PRI?

Gelingt es Lopéz Obrador, nach der Wahl am 01.07. in Mexiko inmitten von wachsender Gewalt, Korruption und stagnierenden Einkommen neue Politik-Rezepte zu finden, die dem Land Wohlstand und Sicherheit bringen?

Bild: „El Día de los Muertos” - „Tag der Toten“ in Mexiko-Stadt, Mexiko von © javarman, Shutterstock.com

Am 1.7.2018 finden in Mexiko Wahlen statt. Der neue Präsident wird sich mit wachsender Gewalt, Korruption und stagnierenden Einkommen für die Mehrheit der Mexikaner_innen auseinandersetzen müssen. Alles deutet darauf hin, dass Andrés Manuel Lopéz Obrador im dritten Anlauf die Präsidentschaft erringen wird. Das von ihm angestrebte Gesellschafts- und Politikmodell entspricht einer idealisierten kommunitaristischen Version des PRI-Korporatismus und -Klientelismus der 1950er bis 1970er Jahre. Ob es ihm gelingen wird, neue Politik-Rezepte zu finden, die dem Land Wohlstand und Sicherheit bringen, bleibt abzuwarten.

Gómez, Elisa; Mathieu, Hans

López Obrador: eine neue Politik für Mexiko oder die neue PRI?

Berlin

Publikation herunterladen (150 KB, PDF-File)


  • Kontakt

    Kontakt

    Claudia Freimann
    Hiroshimastr. 28
    10785 Berlin

    +49 30 269 35-7484
    +49 30 269 35-9253

    Claudia.Freimann(at)fes.de

  • Expertise
    Bild: von FES 

    Das Referat Lateinamerika und Karibik arbeitet in folgenden Themenfeldern:

    • Soziale Gerechtigkeit
    • Demokratie
    • Sozial-ökologische Transformation
    • Friedens- und Sicherheitspolitik
    • Internationale Politik

    Wir fördern den politischen Austausch zwischen Lateinamerika, Deutschland und Europa.

    Hier finden Sie unsere thematischen Ansprechpartner_innen

    weiter

nach oben