Referat Lateinamerika und Karibik

Thomas Manz

Erneuerung der Politik oder Erosion der Demokratie?

Ob die Wahlen Brasilien aus der Krise führen, hängt ganz davon ab, wer der kommende Präsident des fünftgrößten Landes der Erde wird. Der »brasilianische Trump«, Jair Bolsonaro und Fernando Haddad, Kandidat der PT, führen die Umfragen an.

Bild: Demonstration in Brasilia von © Ricardo Stuckert, Instituto Lula

Brasilien wird wählen und was dann? Gewiss ist nur der ungewisse Wahlausgang. Der ultrarechte Kandidat Jair Bolsonaro liegt zwar in den Umfragen vorne, ob er sich im zweiten Wahlgang aber wird durchsetzen können, ist fraglich und hängt ganz von potenziellen Gegenkandidat_innen in einer Stichwahl ab. In den Umfragen aufgeholt hat Fernando Haddad, ehemaliger Bürgermeister von São Paulo, der die Arbeiterpartei (PT) anstelle vom inhaftierten Ex-Präsidenten Lula da Silva in die Wahlen führt. Sollte der Aufwärtstrend seiner Zustimmungswerte anhalten und ihm der Einzug in den zweiten Wahlgang gelingen, würde die gesellschaftliche Polarisierung in der Stichwahl offen zu Tage treten. Brasilien steht damit am Scheideweg: Fortschreiten der politischen Krise oder Rückkehr zur demokratischen Normalität!?

Länder / Regionen: Lateinamerika/Karibik | Brasilien

Arbeitseinheit: Referat Lateinamerika/Karibik

Manz, Thomas

Erneuerung der Politik oder Erosion der Demokratie?

Brasilien vor den Wahlen
Berlin

Publikation herunterladen (160 KB, PDF-File)


  • Kontakt

    Kontakt

    Claudia Freimann
    Hiroshimastr. 28
    10785 Berlin

    +49 30 269 35-7484
    +49 30 269 35-9253

    Claudia.Freimann(at)fes.de

  • Expertise
    Bild: von FES 

    Das Referat Lateinamerika und Karibik arbeitet in folgenden Themenfeldern:

    • Soziale Gerechtigkeit
    • Demokratie
    • Sozial-ökologische Transformation
    • Friedens- und Sicherheitspolitik
    • Internationale Politik

    Wir fördern den politischen Austausch zwischen Lateinamerika, Deutschland und Europa.

    Hier finden Sie unsere thematischen Ansprechpartner_innen

    weiter

Ähnliche Beiträge

16.10.2018

Brasilien – Demokratie in Gefahr!

weitere Informationen
nach oben