Benin

Nach siebzehnjähriger Militärdiktatur vollzog Benin 1989 als erster Staat Subsahara-Afrikas den gewaltlosen und selbstbestimmten Übergang in eine pluralistische und demokratische Staatsform. Seitdem genießt das Land den Ruf eines Vorreiters der demokratischen Transition, wenngleich dieses positive Bild mit den Entwicklungen vor Ort nicht immer in Einklang zu bringen ist.

Ohne nennenswerte eigene Ressourcen ist Benin wirtschaftlich besonders stark auf den Handel mit seinen Nachbarstaaten angewiesen. Insbesondere die Reexporte nach Nigeria sind von entscheidender Bedeutung. Deshalb ist Benin einer der aktivsten Staaten sowohl in der regionalen Handelspolitik als auch in den Verhandlungen mit der EU.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) arbeitet bereits seit 1995 in Benin. Sie unterstützt die weitere Demokratisierung des Landes, indem sie sich unter anderem in den Bereichen qualitative Medienentwicklung, Gewerkschaftsförderung und gute Regierungsführung engagiert. Dabei spielen wirtschaftspolitische Fragen eine besondere Rolle.

Darüber hinaus koordiniert das FES-Büro in Benin für die Region Westliches Afrika die Zusammenarbeit verschiedener Gewerkschaftsdachverbände und befasst sich mit den unterschiedlichen Aspekten der Handelspolitik. Gleichzeitig intensiviert die FES in Benin seit einigen Jahren die Zusammenarbeit mit den Nachbarländern Togo und Burkina Faso und bezieht Partner aus Medien, Zivilgesellschaft und Gewerkschaften in die regionalen Diskussionen mit ein.

Erfahren Sie mehr über unsere Arbeit in Benin auf der Website des Landesprojektes.

Publikationen zu Benin

African media barometer

the first home grown analysis of the media landscape in Africa ; Togo Africa 2010
Windhoek;Bonn, 2011

Publikation herunterladen (1,5 MB PDF-File)


Dirksen, Uta

Benin, Musterdemokratie a.D.

eine Wahlfarce in drei Akten
Berlin;Bonn, 2011

Publikation herunterladen (460 KB, PDF-File)


Lettres aux presidentiables de 2011

Cotonou;Bonn, 2011

Publikation herunterladen (970 KB, PDF-File)


Reflet économique

crisis et negociations commerciales: espoirs et défis pour l'Afrique de l'Ouest ; [atelier d'écriture tenu 19 au 21 décembre 2009 à l'Hotel La Madeleine à Lokossa
Cotonou;Bonn, 2011

Publikation herunterladen (650 KB, PDF-File)


Union des Journalistes Indépendants du Togo

Agenda 2011

média et education civique
Cotonou;Berlin, 2011

Zur Publikation (2 MB PDF-Files)


  • Kontakt

    Referat Afrika

    Kontakt Inland

    Anne Felmet

    Friedrich-Ebert-Stiftung
    Hiroshimastraße 17
    10785 Berlin

    030-269 35-74 36

    030-269 35-92 17

    E-Mail-Kontakt


    Kontakt Ausland

    Büro Benin

    Dr. Hans-Joachim Preuss
    Friedrich-Ebert-Stiftung
    08 B.P. 0620 Tri Postal
    DY Cotonou
    Benin

    00229- 67 67 04 65

    00229-21 30 32 27

    E-Mail-Kontakt

  • Expertise

    Referat Afrika

    Ansprechpartner

    Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in den Austausch treten.

    Hier finden Sie unsere Ansprechpartner_innen nach Regionen und Themen.

    weiter

Aktuelle Meldungen

  • 22.04.2020 | Blog

    The Corona Pace

    Florent Couao-Zotti from Benin describes in literary form the side effects of coronavirus in his home country.

    weitere Informationen

  • 16.04.2020 | Blog

    COVID-19 in Africa: Time to update the creative genius of everyone

    Béatrice Lalinon Gbado emphasizes the African values and traditions in the face of COVID-19.

    weitere Informationen

  • 16.04.2020 | Blog

    COVID-19: Prendre en compte le potentiel des peuples et le savoir-faire endogène

    Béatrice Lalinon Gbado souligne les valeurs et traditions africaines face au COVID-19.

    weitere Informationen

nach oben