SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Politischer Dialog

  • Donnerstag, 04.11.21 19:00 - Hannover | Veranstaltung | News

    (Ent-)Demokratisierung der Demokratie - Vortrag plus Diskussion


    weitere Informationen
  • Dienstag, 09.11.21 18:00 - Hannover | Veranstaltung | News

    Arbeiterbewegung und Republik


    weitere Informationen
  • Donnerstag, 04.11.21 19:00 - Hannover | Veranstaltung | News

    Demokratie und Emotion - Vortrag und Diskussion


    weitere Informationen
  • Dienstag, 26.10.21 18:00 - Hannover | Veranstaltung | News

    Antisemitismus in Hannover: Judenfeindschaft als völkische Gesellschaftskritik


    weitere Informationen
  • Dienstag, 12.10.21 18:00 - Hannover | Veranstaltung | News

    Das Trauma des verlorenen Weltkriegs: Das Schweigen der Republikaner und der Totenkult der Deutschnationalen


    weitere Informationen

Politischer Dialog

Leitung

Dr. Manuela Erhart

Kontakt

Sabine Kröll

Hiroshimastr. 17
10785 Berlin

030/ 269 35 - 7302
030/ 269 35 - 9239 

E-Mail-Kontakt

Bildungspolitische Angebote für West- und Süddeutschland bietet die Abteilung Politische Akademie mit Sitz in Bonn.

Liebe Leserinnen und Leser,

liebe Freundinnen und Freunde der Friedrich-Ebert-Stiftung,

„Demokratie braucht Demokraten“ – „und Demokratinnen“, würde man heute ergänzen – diese Erkenntnis des ersten demokratisch gewählten Reichspräsidenten Friedrich Ebert ist heute aktueller denn je: Sie markiert den politischen Auftrag unserer Bildungs- und Beratungsarbeit. Die wachsende Zahl rechtsextremer und rechtspopulistischer Symphatisant_innen sowie die Schar von Nichtwähler_innen in Deutschland müssen uns Sorgen machen. Sie zeugen von sinkender Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit unserer demokratischen Ordnung. Zugleich suchen die Menschen verstärkt nach politischer Orientierung. In einer sich rasch wandelnden Welt mit zahlreichen internationalen Krisen muss politische Bildung komplexe Sachverhalte verständlich erklären sowie demokratisches Bewusstsein und gesellschaftspolitisches Engagement stärken.

Mit der Vermittlung von Politikinhalten, Lernprojekten für junge Leute, Kompetenztrainings für Interessierte und Engagierte sowie Beratung politischer Entscheidungsträger_innen und gesellschaftlicher Akteure fördern wir 

  • das Interesse von Bürgerinnen und Bürgern, insbesondere Jugendlicher, für demokratische Politik und politisches oder soziales Engagement, 
  • gesellschaftliche Dialoge zu wichtigen aktuellen Fragen, um politische Veränderungen anzustoßen oder zu begleiten,
  • die Stärkung der Urteils- und Handlungskompetenz politischer Akteure sowie
  • die Qualifizierung von Interessierten wie Engagierten für ein politisches oder bürgerschaftliches Engagement.

In öffentlichen Dialogforen, beteiligungsorientierten Veranstaltungen, Ausstellungen und Publikationen informieren wir zu grundlegenden wie aktuellen politischen Fragen. Analyse, Beratung und politische Handlungsvorschläge zu ausgewählten bundespolitischen Themen entwickeln wir insbesondere in unserer Berliner Arbeit. Unsere Landes- und Regionalbüros in Nord- und Ostdeutschland bearbeiten ein breites Spektrum aus der Bundes-, Landes-, Kommunal- und Europapolitik sowie internationalen Entwicklungen. Sie bieten auch Qualifizierungsangebote an für ein politisches oder soziales Engagement. An allen Standorten greifen wir Fragen auf zur wachsenden sozialen Ungleichheit in Deutschland, Stärkung Europas, Flucht, Migration und Integration von Geflüchteten, Politik- und Demokratieverdrossenheit, Rechtsextremismus und –populismus sowie gleichberechtigten Teilhabe aller in Deutschland lebenden Menschen an Politik und Gesellschaft.

Wir freuen uns auf Ihre Mitwirkung! Denn um Sie geht es: Bürgerinnen und Bürger, die sich mit unserer Demokratie identifizieren und sich aktiv an ihrer Gestaltung in Politik und Gesellschaft beteiligen. Und auch um zu verhindern, was unlängst in einem Berliner Straßengraffiti zu lesen war: „Wenn Du mich nicht mehr magst, werde ich gehen. Deine Demokratie“. 

Politische Bildungsarbeit in den ostdeutschen Ländern und in Berlin ist das Aufgabenfeld der Abteilung Politischer Dialog der Friedrich-Ebert-Stiftung. Mit unseren Landes- und Regionalbüros und den zusätzlich in Berlin eingerichteten Foren bieten wir interessierten Bürgerinnen und Bürgern ein thematisch breit gefächertes Veranstaltungsprogramm.

Die politische Bildungsarbeit unserer Abteilung ist dezentral organisiert. Die Bildungseinrichtungen führen ihre Maßnahmen an wechselnden Orten im jeweils gesamten Bundesland durch. Wir kommen damit dem Bedürfnis nach wohn- bzw. arbeitsortnahen Bildungsangeboten nach.

Leitung

Felix Eikenberg

Kontakt

Hiroshimastraße 17
10785 Berlin

030 269 35-7308
030 269 35-9240

Felix.Eikenberg(at)fes.de

zur Website

Das Forum Berlin der Friedrich-Ebert-Stiftung ist eine Arbeitseinheit im Haus der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin Tiergarten. Unsere Aufgabe besteht in der Organisation politischer Bildung und Kommunikation sowie Politikberatung. Wir arbeiten in den bundespolitischen Themenfeldern Demokratischer Rechtsstaat, Innere Sicherheit, Integration und Teilhabe, Flucht und Migration, Projekt gegen Rechts, Kulturpolitik, Deutsche Einheit, Empirische Sozialforschung sowie dem landes- und kommunalpolitischen Bereich BerlinPolitik.

Die Themen unserer Arbeitsbereiche vermitteln wir in Fachtagungen, Colloquien, Lesungen, Gesprächskreisen, digitalen Debattenforen und Publikationen an die Öffentlichkeit. Wir bieten Räume für den demokratischen Diskurs und die Kommunikation zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Politik, Wirtschaft und Praxis. Unsere Partner sind Regierung, Parlamente, Wissenschaft, Parteien, Interessengruppen und die Wirtschaft. Ziel ist die gemeinsame Erarbeitung von Lösungsansätzen für die Politik im Sinne einer sozialen und demokratischen Gesellschaft

Ein Sonderprojekt ist das Debattenportal sagwas.net – Für eine neue Streitkultur mit dem wir die politische Partizipation im Internet ermöglichen und fördern.

Forum Politik und Gesellschaft

Leitung

Dr. Stefanie Elies

Kontakt

Hiroshimastraße 17
10785 Berlin

030 269 35-7318
030 269 35-9241

stefanie.elies(at)fes.de

zur Website

Das Referat Forum Politik und Gesellschaft ist in seiner Arbeit den Werten der sozialen Demokratie verpflichtet und dem Anspruch, diese mit gesellschaftlichen Innovationsprozessen zu verbinden. Vor dem Hintergrund permanenter Veränderungsprozesse setzen wir mit unserer Arbeit politische Impulse für die Gestaltung und Modernisierung einer sozial gerechten und demokratisch verfassten Gesellschaft. Diese Erneuerungsprozesse erfordern ein ständiges Überprüfen, Hinterfragen und eine neue Verständigung auf die Leitlinien einer fortschrittlichen Gesellschaftspolitik und einer lebendigen Demokratie. Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen dabei Fragen der sozialen Gerechtigkeit, der Geschlechtergerechtigkeit, der demokratischen Teilhabe, der Entwicklung der Parteienlandschaft, der politischen Kultur sowie der Programmatik der sozialen Demokratie."

Landes- und Regionalbüros des Politischen Dialogs

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.

Landesbüro Brandenburg

Leitung

Eugen Meckel

Kontakt

Hermann-Elflein-Straße 30/31
14467 Potsdam
Tel: 0331 29 25 55
Fax: 0331 280 33 56

 potsdam(at)fes.de

zur Website

Das Landesbüro Brandenburg der Friedrich-Ebert-Stiftung bietet Menschen aus der Region in ihren Angeboten der politischen Bildung Räume zum Diskutieren und Visionieren. Wir unterstützen mit unseren Angeboten die politische Meinungsbildung und Kompetenz. Wir wollen Mittel und Wege zur Lösung gesellschaftlicher Probleme suchen und aufzeigen. Mit der Ermunterung zum Engagement sind wir bestrebt, einen Beitrag zur Herausbildung und Stabilisierung der demokratischen Zivilgesellschaft zu leisten.

Landesbüro Mecklenburg-Vorpommern

Leitung

Frederic Werner

Kontakt

Arsenalstraße 8
19053 Schwerin
Tel: 0385 51-25 96
Fax: 0385 51-25 95

schwerin(at)fes.de

zur Website

Seit 1991 richtet das Landesbüro Mecklenburg-Vorpommern mit Sitz in Schwerin Veranstaltungen der politischen und gesellschaftlichen Bildung und der Politikberatung im ganzen Bundesland Mecklenburg-Vorpommern durch.

Schwerpunkte unserer Arbeit sind Maßnahmen zur allgemeinen Demokratieakzeptanz, zum Umgang mit Rechtsextremismus und -populismus, zu sozialen Fragestellungen, Herausforderungen der Landesentwicklung und zur polnisch-deutschen Verständigung vor dem Hintergrund eines vereinigten Europas. Zudem unterstützen wir die Befähigung von Menschen zum politischen und gesellschaftlichen Engagement.

Unsere Angebote haben in der Regel einen Bezug zum Bundesland Mecklenburg-Vorpommern und sind offen für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger.

Landesbüro Sachsen-Anhalt

Leitung

Dr. Ringo Wagner

Kontakt

Otto-von-Guericke-Str. 65
39104 Magdeburg
0391 568 76-0
0391 568 76-15

info.magdeburg(at)fes.de

zur Website

Mit über 120 bis 150 Veranstaltungen pro Jahr über ganz Sachsen-Anhalt verteilt, bieten wir Ihnen ein breites Programm zur politischen Bildung an, um

  • Mehr über die oft komplizierten Abläufe in unserem demokratischen System zu erfahren
  • Möglichkeiten kennen zu lernen, die gesellschaftliche Entwicklung mitzubestimmen
  • Wissen und Kompetenzen zu erwerben, um Veränderungen gemeinsam mit anderen im öffentlichen Dialog voranzutreiben“

Unsere Tagungen, Seminare, Gesprächskreise Podiumsdiskussionen und Foren stehen allen Bürgerinnen und Bürgern offen. Zu den aktuellen Veranstaltungen können Sie sich direkt auf unserer Website informieren.

Landesbüro Thüringen

Leitung

Dr. Irina Mohr

Kontakt

Hermann-Brill-Haus
Nonnengasse 11
99084 Erfurt

0361 59 80 20
0361 59 80 21 0

info.erfurt(at)fes.de

zur Website

Die Friedrich-Ebert-Stiftung ist eine gemeinnützige und unabhängige Stiftung, die den Werten der sozialen Demokratie verpflichtet ist. Zu ihren Zielen zählen die Demokratieförderung im In- und Ausland, die Unterstützung von Gewerkschaften und demokratischer Zivilgesellschaft sowie die Förderung begabter junger Menschen durch Stipendien.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihre Beteiligung bei unseren Veranstaltungen. Denn „Demokratie braucht Demokraten“, wie es unser Namensgeber Friedrich Ebert schon 1924 ebenso knapp wie treffend zusammenfasste.

Landesbüro Sachsen

Leitung

Matthias Eisel

Kontakt

Burgstraße 25
04109 Leipzig

0341/9 60 21 60
0341/9 60 50 91

sachsen(at)fes.de

zur Website

Das Landesbüro Sachsen bietet Ihnen ein breites Veranstaltungsangebot zu politisch relevanten Themen in verschiedensten Formaten.

Die immer komplexer werdenden Entscheidungen in der Politik machen umfassende Informatioen für die Bürgerinnen und Bürger noch wichtiger.
Bei uns können Sie sich mit entscheidenden Zukunftsfragen beschäftigen und Hintergrundwissen erlangen. Sie können einen Blick werfen hinter die Kulissen des politischen Tagesgeschäfts und mit Akteuren aus Politik, Wirtschaft, den Gewerkschaften und der Gesellschaft persönlich ins Gespräch kommen.

Landesbüro Niedersachsen

Leitung

Urban Überschär

Kontakt

Theaterstraße 3
30159 Hannover

Tel.: 0511 357 70-830
Fax: 0511 357 70-840

niedersachsen(at)fes.de

zur Website

Unsere Demokratie lebt vom öffentlichen Dialog und Diskurs ebenso wie vom Engagement und der politischen Teilhabe der Bürger_innen. Zu unseren zentralen Aufgaben gehört es, über politische Themen und Prozesse zu informieren, zum politischen Handeln zu motivieren und zum gesellschaftspolitischen Engagement zu befähigen.

Sie möchten politische Themen jenseits der Alltagsdebatten inhaltlich vertiefen und sich darüber austauschen? Sie möchten mit anderen Menschen über politische Zukunftsentwürfe und gesellschaftspolitische Entwicklungen diskutieren? Sie möchten ihre eigenen Kompetenzen und Fähigkeiten zum politischen und bürgerschaftlichen Engagement verbessern und professionalisieren?

Mit unseren regionalisierten Seminar- und Gesprächsangeboten zu aktuellen gesellschafts- und wirtschaftspolitischen Fragen sind wir für Sie da und freuen uns auf Ihre Nachfrage und Teilnahme.

Wir beschäftigen uns mit Fragen zur Gestaltung einer sozialen und nachhaltigen Politik für Niedersachsen, einer lebendigen Demokratie, der Zukunft der Bildung, dem vorsorgenden Sozialstaat und einer nachhaltig wachsenden Wirtschaft mit Guter Arbeit für alle.

Wir bieten Ihnen:

  • eine Plattform für den gesellschaftspolitischen Diskurs und den Dialog von Politik, Gewerkschaften, Gewerkschaften, Kirchen, Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft und Verbänden
  • Tages- und Abendveranstaltungen zu aktuellen politischen Themen in ganz Niedersachsen
  • Seminare zur politischen Bildung für interessierte Bürger_innen
  • Kompetenztrainings für engagierte Bürger_innen im zivilgesellschaftlichen und politischen Ehrenamt
  • Qualifizierungsmaßnahmen für kommunalpolitische Nachwuchskräfte
  • Jugendseminare rund um Schüler_innenvertretung, Schüler_innenzeitung oder auf die Wahlen vorbereitende Workshops

Julius-Leber-Forum, Regionalbüro Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein

Leitung

Dr. Dietmar Molthagen

Kontakt

Rathausmarkt 5
20095 Hamburg

Tel.:  040 325 874-0
Fax:    040 325 874-30

hamburg(at)fes.de

zur Website

 

Das Julius-Leber-Forum ist das Regionalbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung für die Bundesländer Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein. Seit 1995 bieten wir in diesen drei Bundesländern Veranstaltungen zur politischen Bildung an: von kurzzeitigen, öffentlichen Diskussionsforen über Ausstellungen und Kompetenztrainings bis zu Wochenendseminaren.

Das könnte Sie auch interessieren ...

Progressiv, engagiert, online
Online-Magazin

Progressiv, engagiert, online

Das IPG-Journal ist eine Debattenplattform der FES für Fragen der internationalen und europäischen Politik.

weiter
Praxis der Einwan­de­rungs­gesell­schaft
Projekt

Praxis der Einwan­de­rungs­gesell­schaft

Angebote für einen politischen Dialog auf Augenhöhe: partizipativ, respektvoll, lösungsorientiert. weiter
Für eine faire Streitkultur
Debattenportal

Für eine faire Streitkultur

Debatten anregen, aufspüren, Raum bieten - darum geht es bei sagwas. Für eine neue Streitkultur! weiter
Gender matters
Infobrief

Gender matters

Lesen Sie über unsere Gender-Arbeit im aktuellen Gender-Brief. weiter
Flucht, Migration, Integration
Themenportal

Flucht, Migration, Integration

Die Welt ist in Bewegung. Menschen fliehen vor Kriegen, Benachteiligung, Armut oder dem Klimawandel. Dies bietet Chancen und Herausforderungen - von der globalen bis hin zur kommunalen Ebene. Wie gehen wir damit um? (Bild: picture alliance / dpa - Fotograf: Tolga Bozoglu) weiter
nach oben