Politische Akademie

Abitur im eigenen Takt...


Terminexport im ICS-Format

... Was kann NRW lernen? Ein Abitur jenseits von G 8 und G 9? Diskutieren Sie mit uns bei der Veranstaltung

Die Debatte um G 8 oder G 9 hat auch in Nordrhein-Westfalen hohe Wellen geschlagen – und ist dabei immer wieder auf die Frage verengt, ob das Abitur nach acht oder neun Jahren abgelegt wird. Aber geht es nicht um viel mehr? Darum, was Schüler_innen auf dem Weg zum Abitur lernen? Und wie sie es lernen? Wie sie Freiräume nutzen können – für Eigenverantwortung, die Gestaltung ihrer eigenen Bildungsbiografie, für Kompetenzen in, neben und nach der Schule?

Einen solchen Weg zeigt das „Abitur im eigenen Takt“ auf. Das Modell wurde in vier Schulen in Baden-Württemberg entwickelt. Sein Mitbegründer Friedemann Stöffler stellt es bei unserer Veranstaltung vor – und Expert_innen kommentieren aus ihrer Perspektive. Gemeinsam möchten wir diskutieren: Was das Projekt ausmacht, welche Hürden es gibt – und ob es auch ein Modell für Nordrhein-Westfalen wäre.

Wir sprechen dazu mit Expert_innen in eigener Sache – und mit Ihnen! Bringen Sie sich in die Diskussion mit Ihrem eigenen Takt ein. Sie sind herzlich willkommen.

Programm

18:00 Uhr Begrüßung
Martin Pfafferott, Landesbüro NRW der Friedrich-Ebert-Stiftung

18:10 Uhr Was ist das Abitur im eigenen Takt?
Modellvorstellung durch Friedemann Stöffler, Initiator und Leiter des SchulLabors „Abitur im eigenen Takt“, Schulentwickler, Studiendirektor am Evang. Firstwald-Gymnasium in Mössingen

18:40 Uhr Der Takt der Schüler_innen:
Schüler_innen kommentieren aus ihrer Perspektive

18:50 Uhr Der Takt der beruflichen Bildung:
Petra Pigerl-Radtke, Geschäftsführerin Aus- und Weiterbildung der IHK Mittlerer Niederrhein

19:00 Uhr Der Takt der Politik:
Jochen Ott, Schulpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Nordrhein-Westfalen

19:10 Uhr Ihr Takt: Sie sind gefragt!
Sie diskutieren mit uns und den Expert_innen

20:00 Uhr Ausklang

Moderation: Armin Himmelrath

Schlagworte: FES NRW LB 10/2017

Arbeitseinheit: Landesbüro NRW


nach oben