Wirtschafts- und Sozialpolitik

Freitag, 28.09.18 18:00 bis Sonntag, 30.09.18 15:00 - Düsseldorf | Wirtschafts- und Sozialpolitik in Europa | Training/Seminar

Progress.NRW - Europa progressiv gedacht

Vierter Workshop in unserem Labor für politisches Engagement, 28.-30. September 2018, Düsseldorf
Thema: Europa progressiv gedacht
Medium: Bilder, Fotos und Bildsprache

Vom 28.-30. September findet in Düsseldorf der vierte Workshop unseres Labors für...


weitere Informationen
 
01.08.2018 | Wirtschafts- und Sozialpolitik in Europa

Euro stärken? Löhne rauf!

Der Eurozone droht die Spaltung. Makroökonomisch muss gegensteuert werden –auch durch höhere Löhne.


weitere Informationen
 
04.07.2018 | Wirtschafts- und Sozialpolitik in Europa

Neuer EU-Haushalt: Ein Balanceakt

Wie geht es nach dem Brexit weiter mit dem EU-Budget? Von Populisten beargwöhnt laufen in Brüssel die Verhandlungen über den mehrjährigen Finanzrahmen für 2021 bis 2027.


weitere Informationen
 
27.06.2018 | Wirtschafts- und Sozialpolitik in Europa

Perfektes Timing

Im politischen Konflikt mit Russland steckt die EU in einer Sackgasse. Eine Kooperation mit der Eurasischen Wirtschaftsunion könnte jetzt einen wirtschaftlichen Ausweg bieten.


weitere Informationen
 
25.04.2018 | Wirtschafts- und Sozialpolitik in Europa

Precarious crowd

The platform economy is considered to be at the heart of the digital revolution. The downside of this new world of work is the erosion of labour standards and growing precariousness of flexibly working service providers. European regulation is...


weitere Informationen
 

Weitere Beiträge finden Sie hier.

Wirtschafts- und Sozialpolitik

Die Wirtschafts- und Sozialpolitik in Europa muss neu und vor allem gemeinsam gedacht werden. Damit sich die Krisen Europas nicht beliebig wiederholen, werden dringend progressive Konzepte benötigt. Doch welche Ideen von Wohlstandsgenerierung und Investitionsprogrammen gibt es? Wie können wirtschaftliche mit sozialpolitischen Maßnahmen verknüpft werden, so dass einerseits die Bewegungsfreiheit innerhalb Europas bestehen bleibt, andererseits aber auch soziale Sicherheit gewährleistet wird? Diesen Fragen wollen wir uns widmen und einen impulsgebenden Beitrag leisten.

Gesamtkoordination

Dr. Alexander Kallweit

Ansprechpartner

Arne Schildberg

Hiroshimastraße 28
10785 Berlin

030/26935-7743

Arne.Schildberg(at)fes.de

nach oben