SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü
18.01.2023

Kommunikationsassistenz (m/w/d) in Berlin

Bitte bewerben Sie sich auf die Stelle mit der Bezeichnung E-3-2023 bis zum 01.02.2023!

Die Friedrich-Ebert-Stiftung versteht sich als Teil der sozialdemokratischen Wertegemeinschaft und der Gewerkschaftsbewegung in Deutschland und der Welt. Mit unserer Arbeit im In- und Ausland tragen wir dazu bei, dass Menschen an der Gestaltung ihrer Gesellschaften teilhaben und für Soziale Demokratie eintreten.

 

Zu den zentralen Aufgaben der Abteilung Politische Bildung und Dialog gehört es, über politische Themen und Prozesse zu informieren, zum politischen Handeln zu motivieren und zum gesellschaftspolitischen Engagement zu befähigen. Dort suchen wir zum nächst möglichen Zeitpunkt befristet für zwei Jahre in Teilzeit eine

 

Kommunikationsassistenz (m/w/d) für das Referat Demokratie, Gesellschaft und Innovation in Berlin

 

Das sind Ihre Aufgaben

  • Konzeption, Steuerung, Durchführung und Nachbereitung von Strategien und Maßnahmen der integrierten Kommunikation im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit des Referats
  • Analyse, Monitoring, Entwicklung und Vermittlung von Standards der Öffentlichkeitsarbeit für das Referat
  • Erarbeitung von Themenschwerpunkten, Zielgruppenansprache und inhaltlichen Kampagnen der Öffentlichkeitsarbeit
  • Konzeption, Redaktion und Weiterentwicklung des Themenportales Gender Matters und der entsprechenden Social-Media-Kanäle
  • Pflege und Weiterentwicklung des nationalen wie internationalen Redaktionsnetzwerks „Gender Matters“
  • Aufbau und Pflege eines Redaktionsnetzwerks sowie einer Kommunikationsplattform zur Politikberatung Bundesländer
  • Gestaltung und Aufbau der Kommunikationsplattformen und Themenportale des Referats DGI

 

Das bringen Sie mit

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Sozial- und/oder Kommunikationswissenschaften (Bachelor)
  • Ausgeprägte analytische Fähigkeiten und Fähigkeit, lösungsorientierte Konzepte sowie wissenschaftlich-analytische und politische Textbeiträge zu erarbeiten
  • Fundierte gesellschaftspolitische Kenntnisse, auch innerhalb des operativen Bereichs der FES
  • Sehr gute Kenntnisse in der Begutachtung und redaktionellen Bearbeitung von wissenschaftlichen und journalistischen Texten
  • Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und Affinität zur digitalen Kommunikation, insbesondere Social Media-Affinität
  • IT-Kenntnisse, insbesondere in Bezug auf die Konzeption und Betreuung von Websites und Social Media-Angeboten
  • Sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen
  • Organisations-, Team- und Konfliktvermögen
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

 

Darauf dürfen Sie sich freuen

  • Mobiles Arbeiten: Wir bieten Ihnen ein attraktives Modell des zeit- und ortsflexiblen Arbeitens sowie einen modern ausgestatten Arbeitsplatz in unserer Zentrale in Berlin. Im Rahmen der Zeiterfassung können Sie ein Arbeitszeitguthaben aufbauen und Ausgleichstage nehmen.
  • Vereinbarkeit: Eine gute Vereinbarkeit von Beruf, Privatleben und Familie ist uns wichtig. Daher bieten wir unseren Kolleg_innen Flexibilität bei der Arbeitszeit und -ort Gestaltung und verfügen über weitere Leistungen für Eltern.
  • Kollegiales Miteinander: Bei uns erwartet Sie eine offene Arbeitsatmosphäre und ein kollegiales Miteinander mit engagierten Kolleg_innen.
  • Weiterbildungsmöglichkeiten: Wir bieten Ihnen ein umfangreiches Angebot hausinterner Fort- und Weiterbildungen.
  • Umfassende soziale Leistungen: Wir bezuschussen Ihr Jobticket in Berlin, verfügen über Angebote des Gesundheitsmanagements und weitere attraktive soziale Leistungen.
  • Ihre Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag öffentlicher Dienst (TVöD) Bund bis zu EG 11.
  • Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite.

 

Kontakt

  • Bitte bewerben Sie sich über unser Portal (Motivationsschreiben, Lebenslauf, relevante Abschlüsse und Zertifikate)
  • Stellenbezeichnung E-3-2023
  • Bewerbungsfrist bis 01.02.2023
  • Wir freuen uns auf Bewerbungen von Menschen aller Geschlechter.
  • Schwerbehinderte Bewerber_innen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt behandelt.

Kontakt

allgemeine Fragen:

Stefanie Ploem

0228 883- 8718

Fragen zu Ausschreibungen:

Phyllis Abay

0228 883- 8706

nach oben