SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Informationen zur Friedrich-Ebert-Stiftung in Leichter Sprache

Wer ist die Friedrich-Ebert-Stiftung?

Die Friedrich-Ebert-Stiftung ist die älteste politische Stiftung in Deutschland.

Die Stiftung hat ihren Namen von Friedrich Ebert.

Er war der erste Reichs-Präsident am Anfang vom letzten Jahrhundert.

Das bedeutet, er war das Oberhaupt vom Deutschen Reich.

Er wurde demokratisch gewählt.

Demokratisch zu wählen bedeutet,

dass die Menschen frei abstimmen können.

Sie können zum Beispiel darüber abstimmen,

wen sie zum Präsidenten wählen möchten.

 

Die Friedrich-Ebert-Stiftung achtet in ihrer Arbeit

auf die Grund-Werte der Sozialen Demokratie.

Das bedeutet, sie hält sich an wichtige Regeln.

Die Grund-Werte sind

 

Wo und wie arbeitet die Friedrich-Ebert-Stiftung?

Die Friedrich-Ebert-Stiftung ist nah dran an den Parteien.

Trotzdem ist sie unabhängig von den Parteien.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung macht Gespräche möglich

zwischen verschiedenen Menschen.

In den Gesprächen geht es um politische Heraus-Forderungen

in der Zeit von heute.

Alle Menschen sollen die Gesellschaft mitgestalten.

Menschen im Deutschland und in anderen Ländern.

Und alle Menschen sollen sich für Soziale Demokratie einsetzen.

Dazu trägt die Friedrich-Ebert-Stiftung bei.

 

Fast 700 Menschen arbeiten in den Zentralen der Friedrich-Ebert-Stiftung

in Bonn und in Berlin.

Die Menschen arbeiten in 15 Büros

in verschiedenen Bundes-Ländern und Regionen.

Außerdem gibt es mehr als 100 Stand-Orte mit Büros in anderen Ländern.

 

Welche Aufgaben hat die Friedrich-Ebert-Stiftung?

Die Friedrich-Ebert-Stiftung hat eine sehr wichtige Aufgabe.

Sie ist verantwortlich für Bildung  und Beratung.

Die Stiftung gibt Wissen über Politik weiter.

Menschen können an aktuellen Diskussionen teilnehmen.

Das bedeutet, sie tauschen sich in Gesprächen aus zu wichtigen Themen.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung gibt auch Ideen weiter für die Soziale Demokratie.

Das ist wichtig für die politische Arbeit.

Das macht die Stiftung auf der ganzen Welt.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung ist schon lange Partnerin

von der Deutschen Außen-Politik und der Entwicklungs-Politik.

Die Stiftung bringt gerne wichtige Menschen zusammen.

Das ist die Stärke der Friedrich-Ebert-Stiftung.

 

Die Friedrich-Ebert-Stiftung unterstützt die Arbeit in der Wissenschaft

durch die Studien-Förderung.

Das nennt man auch Stipendium.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung zahlt Gebühren für das Studieren.

Das tut sie für junge und begabte Menschen.

Die jungen Menschen müssen sich

den Werten der Sozialen-Demokratie verpflichtet fühlen.

Das bedeutet, sie beachten die Soziale Demokratie

und halten sich an die Regeln.

 

Aufzeichnungen zur Geschichte

Die Friedrich-Ebert-Stiftung sorgt dafür,

dass die Geschichte von der Sozial-Demokratie und

von den Gewerkschaften nicht vergessen wird.

Aufzeichnungen dazu findet man in dem Archiv von der Sozialen Demokratie.

Und man findet Aufzeichnungen in der Bibliothek.

Am 2. März 2015 ist die Friedrich-Ebert-Stiftung 90 Jahre alt geworden.

Manche Dinge sind über eine lange Zeit gleich geblieben.

Manche Dinge haben sich in dieser Zeit geändert.

Gleich geblieben sind immer die Werte von der Sozialen Demokratie.

Sie sind die Grundlage für alles, was Menschen machen.

Das bedeutet, man achtet auf die Regeln der Sozialen Demokratie.

Egal was man in der Stiftung macht.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung verbindet Menschen, die dieselben Werte haben.

Und die Stiftung bietet den Menschen Seminare und Informationen an.

Das bedeutet, die Stiftung bildet die Menschen.

Sie möchten auch dabei sein? Wir freuen uns auf Sie.

 

Zahlen und Fakten

Über 600 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen:

So viele Menschen arbeiten bei der Friedrich-Ebert-Stiftung.

 

Über 180 Millionen Euro:

So viel Geld hat die Friedrich-Ebert-Stiftung im Jahr 2019 erhalten.

Das Geld kommt aus dem Bundes-Haushalt und aus den Landes-Haushalten.

 

Über Drei-Tausend Bildungs-Veranstaltungen:

So viele Veranstaltungen hat die Friedrich-Ebert-Stiftung 2019 gemacht.

Etwa 150 Tausend Menschen haben die Veranstaltungen besucht.

 

Ein-Tausend Veröffentlichungen:

So viele Berichte, Bücher und Übungs-Materialien hat die
Friedrich-Ebert-Stiftung veröffentlicht.

 

Über 100 Büros in anderen Ländern:

So viele Stand-Orte hat die Friedrich-Ebert-Stiftung in anderen Ländern.

 

Fast Drei-Tausend Studierende:

So viele Studierende und Menschen hat die Friedrich-Ebert-Stiftung unterstützt.

Menschen die einen Doktor-Titel machen wollen.

Und Menschen, die einen Doktor-Titel haben.

 

1 Millionen Bände:

So viele Bücher gibt es in der größten Spezial-Bibliothek.

Alle Bücher gibt es zum Thema Arbeiter-Bewegung in Deutschland

und zum Thema Arbeiter-Bewegung in der ganzen Welt.

Viele Menschen haben sich für diese Bücher interessiert.

Dazu gibt es sehr viele Aufrufe über das Internet.

 

57 Tausend Meter beschriebenes Papier:

So viel kommt zusammen, wenn alle Papiere aus dem Archiv der
Friedrich-Ebert-Stiftung hintereinander-gelegt werden.

nach oben