Landesbüro Thüringen

Dienstag, 29.10.19 18:00 bis Dienstag, 29.10.19 20:30 - Historisches Rathaus Jena

Russlands Traum. Anleitung zum Verständnis einer anderen Gesellschaft.


Terminexport im ICS-Format

Christoph Matschie (SPD), MdB, im Gespräch mit Dr. Reinhard Krumm, Leiter des FES Regional Office for Cooperation and Peace in Europe (ROCPE) in Wien. Thema der Podiumsdiskussion wird der Umgang Deutschlands und der Europäischen Union mit Russland sein - mit Blick auf die anhaltenden diplomatischen Spannungen seit 2014.

Die Hoffnungen Europas nach dem Ende des Kalten Krieges auf einen nachhaltigen Frieden haben sich nicht erfüllt. Das zeigen nicht nur die aktuellen Kriege in Syrien oder Jemen, auch in Europa selbst sind die Spannungen seit der Annexion der Krim durch Russland und dem Konflikt in der Ost-Ukraine wieder gestiegen. Seit dem Ende des INF-Vertrages ist sogar die atomare Bedrohung wieder ein relevantes Thema.

Die Grundprinzipien der sozialdemokratischen Ostpolitik, dem Ziel einer europäischen Friedensordnung durch eine „Politik der kleinen Schritte“ näherzukommen, bleiben nach wie vor aktuell. Gerade dann, wenn es auf politischer Ebene schwierig ist, Fortschritte zu erzielen, kommt es umso mehr auf die Zivilgesellschaft an. Ein besseres Verständnis zwischen den Gesellschaften kann politische Konflikte nicht lösen. Der Austausch kann aber die Grundlage sein, um verlorengegangenes Vertrauen langsam wiederherzustellen.

Viele Bürgerinnen und Bürger in Deutschland verbinden Russland vor allem mit Präsident Putin. Aber Russland ist mehr als die aktuelle Regierung. Leider wissen wir oft zu wenig über die russische Gesellschaft. Wie nimmt sie die aktuellen Geschehnisse wahr? Wie sehen die Menschen dort ihre Regierung? Haben Sie Einfluss auf Präsident Putin? Was würden sie ändern?

Dr. Reinhard Krumm, langjähriger Spiegel-Korrespondent und Büroleiter der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) in Moskau, ist ein ausgewiesener Russland-Experte und Kenner der russischen Gesellschaft. In seinem neuen Buch setzt er sich mit diesen Fragen auseinander, analysiert das Verhältnis zwischen Staat und  Gesellschaft in Russland und erklärt uns den „russischen Traum“. 

Darüber möchten wir auch mit Ihnen ins Gespräch kommen. Diskutieren Sie mit Dr. Reinhard Krumm und Christoph Matschie, SPD-Bundestagsabgeordneter und Außenpolitiker. Stellen Sie ihre Fragen, erläutern Sie ihre Erfahrungen und diskutieren Sie mit.

Arbeitseinheit: Landesbüro Thüringen



Termin

Dienstag, 29.10.19
18:00 bis 20:00 Uhr

Teilnahmepauschale
keine

Veranstaltungsort

Historisches Rathaus, Markt 1
07743 Jena



Ansprechpartner_in

Irina Mohr

Kontaktanschrift
Historisches Rathaus
Markt 1
07734 JENA



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.


Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Thüringen

Hermann-Brill-Haus
Nonnengasse 11
99084 Erfurt

0361-59 80 20
0361-59 80 21 0
E-Mail-Kontakt


nach oben