Landesbüro Sachsen

Ausstellung "Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen"

Ausstellung und Projekttag für Schülerinnen und Schüler

Auf 16 Tafeln wirft die Ausstellung Fragen auf, wie:

• Was ist Demokratie und wie kann man sie gemeinsam (er)leben?

• Warum ist Rechtsextremismus gefährlich? Welches Weltbild steckt hinter der rechtsextremen Ideologie? Was sind Erkennungsmerkmale der Szene?

• Welche Methoden benutzen rechtsextreme Parteien und Organisationen? Wie sieht die moderne rechtsextreme Jugendszene aus und was macht sie vermeintlich attraktiv? Welche Aktivitäten der rechtsextremen Szene gibt es in Sachsen?

• Wie kann auf rechtsextremistische Äußerungen und Taten reagiert werden? Wie kann durch persönliches Engagement die Demokratie in Zeiten von wachsender Fremdenfeindlichkeit und Rechtspopulismus gestärkt werden?

Im Mittelpunkt des Projekttages (Dauer ca. 5 Stunden) stehen Informationen zu den Zielen und dem Weltbild der Rechten, deren Strategie und Propaganda, spezifische Erkennungsmerkmale, die Entwicklung von Rechtsextremismus in Deutschland und Europa, sowie Gegenstrategien bei der Konfrontation mit Fremdenfeindlichkeit, Rassismus oder Diskriminierung. Durch interaktive Gestaltung und Einbeziehung der Schülerinnen und Schüler wird ein konstruktives und offenes Gesprächsklima ermöglicht, dass zur interessierten Mitarbeit angeregt.

Bei Interesse am beschriebenen Projekttag und der Ausstellung für Ihre Schule wenden Sie sich bitte an unser Landesbüro. Die Kosten trägt die Friedrich-Ebert-Stiftung.

Sie können die Ausstellung gegen Rechtsextremismus kostenlos ausleihen. Bitte nehmen Sie hierzu mit uns Kontakt auf. Weitere Informationen finden Sie unter unseren Ausleihhinweisen.

Wenn Sie die Ausstellung an Ihrer Schule, Institution oder Verein etc. kostenfrei zeigen möchten, wenden Sie sich bitte an das Landesbüro Sachsen.

Die Ausstellung ist geeignet für Einzelbesucher, Schulklassen und Gruppen ab 14 Jahren. Der Eintritt ist frei. Die Anmeldung und Terminabsprache für Gruppen erfolgt über die Kontaktpersonen am Ort der Ausstellung.

Eine Besichtigung ist auch online möglich.


Für Sachsen wurde die Ausstellung an die regionalen Gegebenheiten angepasst.
 

nach oben