Landesbüro Nordrhein-Westfalen

Diskussionspapier des Landesbüros NRW

Wir freuen uns, auf die neuste Ausgabe unserer Diskussionspapier-Reihe "Weiterdenken" hinweisen zu dürfen. In dieser Ausgabe möchten wir über den Unmut über den Zustand der Demokratie in Deutschland informieren und zur Debatte rund um die Demokratieunzufriedenheit in NRW beitragen.

Bild: FES von FES

Vertrauen und Demokratiezufriedenheit
an Rhein und Ruhr!


Diskussionspapier des Landesbüros NRW der FES
von Prof. Dr. Frank Decker
 

Die Rede von einer Vertrauenskrise der Demokratie ist allgegenwärtig. Es herrscht ein deutlich spürbarer Unmut über den Zustand der Demokratie in Deutschland. Wie groß ist das Ausmaß dieses Unmutes tatsächlich? Welche Ursachen liegen der Demokratieunzufriedenheit zugrunde? Und welche Möglichkeiten gibt es, verloren gegangenes Vertrauen zurückzugewinnen?

In diesem Diskussionspapier der Reihe „Weiterdenken“ werden die Ergebnisse der FES-Studie „Vertrauen in die Demokratie. Wie zufrieden sind die Menschen in Deutschland mit Regierung, Staat und Politik?“ speziell für das Ruhrgebiet und Nordrhein-Westfalen analysiert, aufgearbeitet und mit den bundesweiten Ergebnissen verglichen. Das Papier zeigt, welches Vertrauen die Bürger_innen in NRW in die Zukunft und die Institutionen sowie welche Erwartungen sie an die Politik und den Staat haben. Die Befunde sind durchaus beunruhigend. Das hohe Maß an Demokratieunzufriedenheit ist alarmierend, wobei die Bürger_innen an Rhein und Ruhr im gesamtdeutschen Vergleich ein (leicht) optimistischeres Meinungsbild abgeben.

Arbeitseinheit: Landesbüro NRW

Decker, Frank

Vertrauen und Demokratiezufriedenheit an Rhein und Ruhr

Bonn, 2019

Publikation herunterladen (2,7 MB PDF-File)


Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro NRW

Schwanenmarkt 15
40213 Düsseldorf
Tel.: 0211 / 436 - 375 63
Fax: 0211 / 436 - 381 48

Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel.: 0228 / 883 - 7202
Fax: 0228 / 883 - 9208


nach oben