Landesbüro Niedersachsen

Donnerstag, 26.04.18 - Göttingen

Medien.Macht?Meinung! Wie Fake News die politische Öffentlichkeit verändern


Terminexport im ICS-Format

Sogenannte Fake News sind kein neues Phänomen und doch scheinen sie durch ihre hohe Geschwindigkeit und Reichweite mittlerweile eine neue Dimension erreicht zu haben.

Denn Informationen sind heutzutage eine der wichtigsten Machtressourcen. Im Kampf um die Öffentlichkeit wächst der Druck auf die Medien, immer schneller Meldungen zu veröffentlichen. Vor allem die sozialen Netzwerke befeuern diese Entwicklungen, denn in der vermeintlichen Anonymität kann jede_r Falschmeldungen veröffentlichen oder teilen. Das Gefährliche hierbei: Angesichts der digitalen Informationsflut fällt es vielen Verbraucher_innen zunehmend schwer, die dargebotenen Informationen zu filtern und ihren eigentlichen Wahrheitsgehalt zu erkennen. Durch diese zum Teil gezielte Stimmungsmache und Hetze gegen Andere werden Ängste und Hass innerhalb unserer Gesellschaft geschürt.

Welche Rolle spielen Fake News im (politischen) Alltag? Wie können wir gezielten Falschmeldungen entgegenwirken? Welche Verantwortung tragen hierbei die Medien? Und: Bringen Fake News womöglich sogar unsere Demokratie in Gefahr?

Aljoscha Dalkner (Bundesvorstand Juso-Hochschulgruppen), Bernd Lange MdEP und Karolin Schwarz (Freie Journalistin) geben dazu Statements und diskutieren mit dem Publikum, moderiert von Henrik Buschmann (Sprecher der Hochschulgruppe der FES-Stipendiat_innen an der Uni Göttingen).

Arbeitseinheit: Landesbüro Niedersachsen | Presse


Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Niedersachsen

Theaterstraße 3
30159 Hannover

0511 - 35770830
0511 - 35770840

E-Mail-Kontakt


nach oben