Landesbüro Mecklenburg-Vorpommern

1989-2019: 30 Jahre Wendeherbst

Intro

Anlässlich des 30. Jahrestags des Falls der Berliner Mauer (09. November) und damit einhergehend der Beginn des Endes der DDR, der im Oktober 1990 in der Wiedervereinigung  beider deutscher Staaten mündete, lädt die Friedrich-Ebert-Stiftung ein, einen Blick in die Vergangenheit zu werfen und in Ruhe zu betrachten, was in den letzten drei Jahrzehnten geschehen ist.

Vieles im Alltag, in Politik und Gesellschaft hat sich verändert - die Erfahrungen mit diesem noch immer nicht abgeschlossenen Prozess sind sehr indviduell und reichen von Schmerz bis zu Glücksgefühlen.

Seit einiger Zeit entwickeln sich Debatten und Perspektiven in der Öffentlichkeit, die in der historischen Bewertung der Ereignisse und den Folgen für die Gegenwart bewusst nach Grautönen suchen statt schwarz-weiss-Malerei zu betreiben.

Die FES MV lädt Sie ein, Ihre Erfahrungen zu teilen, Sichtweisen zu ergänzen und offene Fragen mit anderen zu diskutieren.

 


Besuchen Sie unsere Veranstaltungen und lassen Sie uns ins Gespräch kommen


Markus Meckel, Mitbegründer der SDP, anläßlich des 30. Jahrestags der friedlichen Revolution in der DDR:

"Wir wollten eine Partei gründen und setzten damit ein Fanal für eine ganz andere Zukunft: Die Diktatur muss aufhören, wir wollten eine parlamentarische Demokratie.

Wir stellten also die Machtfrage, auch wenn es ein bisschen absurd klingt, dass zwei evangelische Pfarrer daherkamen und einen Systemwechsel forderten."

Mehr
 


Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.


Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Mecklenburg-Vorpommern

Arsenalstraße 8
(Haus der Kultur)
19053 Schwerin

0385 51 -2596
0385 51 -2595
E-Mail-Kontakt

Team & Kontakt

 


Gerne schicken wir Ihnen persönliche Einladungen.

Das Landesbüro Mecklenburg-Vorpommern bei Facebook weiter

nach oben