KommunalAkademie

Dienstag, 09.04.24 17:50 bis Samstag, 13.04.24 17:50

Wohnraum nachhaltig entwickeln: Seminar und Exkursion zu Klimaschutzsiedlung in Düsseldorf


Terminexport im ICS-Format

Geht Bauen und Wohnen umweltverträglich, nachhaltig und lebenswert? Die Machbarkeit demonstrieren Projektverwirklichungen unter dem Titel „100 Klimaschutzsiedlungen“ in NRW. Lernen Sie eine dieser zukunftsweisenden Siedlungen kennen und besichtigen Sie gemeinsam im Rahmen unseres Seminars "Wohnraum nachhaltig entwickeln" die Klimaschutzsiedlung „Am Wald“ in Düsseldorf-Benrath.

 

Exkursion zur Klimaschutzsiedlung „Am Wald“ in Düsseldorf Benrath

Am 13.04. von 11-14 Uhr lädt die KommunalAkademie Interessierte zur Exkursion zur Klimaschutzsiedlung „Am Wald“ in Düsseldorf Benrath ein. Geschäftsführer der Städtischen Wohnungsbau GmbH & Ko Kg Düsseldorf Klaus Feldhaus führt uns durch das Wohnbauprojekt „Klimaschutzsiedlung am Wald in Benrath“.

Unsere Referent_innen Katharina Endersund Simon Wieland vom Beratungs- und Forschungsinstitut regiokontext in Berlin, vermitteln im dazugehörigen Seminar die Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Aspekten der Nachhaltigkeit und insbesondere, welche Spielräume und Handlungsmöglichkeiten die Kommunalpolitik hat, um Wohnraum nachhaltig zu entwickeln.

Anmeldung zu Seminar  und Ekursion hier möglich.

 

Wohnen als Herausforderung der Zukunft

Das Grundbedürfnis Wohnen ist in unserer heutigen Zeit bedroht, das Stichwort Wohnungsnot ist in aller Munde. Es mangelt an bezahlbaren, bedarfsgerechten und nicht zuletzt zeitgemäßen Wohnungen. Und dieser Mangel betrifft Menschen unterschiedlicher Einkommensschichten. Steigende Energiekosten verschärfen die finanzielle Situation der Wohnenden in schlecht isolierten Wohnungen noch. Daher kann Sanieren und Bauen nach Energieeffizienzstandards ein Schlüsselfaktor sein, weshalb nachhaltiger Städtebau für Kommunen noch einmal an Bedeutung gewinnt.  

Klimaschutzsiedlungen in NRW

Auf der Suche nach geeigneten Maßnahmen um dem Klimawandel entgegenzuwirken, ist auch im Bereich Bauen und Sanieren anzusetzen. In Kooperation haben das Land NRW und die Energie Agentur NRW das Projekt „100 Klimaschutzsiedlungen“ in NRW als Vorbild für energieeffizienten Wohnungsbau initiiert. Übergeordnetes Ziel dieser Wohnform sind die Reduzierung von CO2 sowie der Energiekosten, und dies sowohl im Bau als auch Nutzungsprozess. Die Möglichkeiten und Technologien, die hierbei Verwendung finden sind vielfältig. So sorgen zum einen hohe Dämmstandards für Einsparung von Energie und zum anderen erneuerbare Energiegewinnung für ein hohes Maß an Nachhaltigkeit. Im Rahmen des Projektes sind sowohl Neubau als auch Sanierung möglich.

Eindrücke aus der Klimaschutzsiedlung "Am Wald"

Entscheidung: Neubau statt Sanierung

In Düsseldorf Benrath wurde neu gebaut und 2017 fertig gestellt, da eine Sanierung des Bestandes von 1931 nicht sinnvoll gewesen wäre. Gelegen ist die Siedlung in der Nähe des Stadtwaldes und zugleich an einer verkehrsreichen Straße, was die Herausforderung an das Projekt stellte, Schall abzuschirmen. Im Jahr 2017 erhielt das Quartier den Landespreis für Architektur, Wohnungs- und Städtebau.

In einem Gutachterverfahren wurde das umgesetzte Konzept des Architekturbüros HGMB, Düsseldorf, aus sechs eingereichten Entwürfen ausgewählt und von der SWD Städtische Wohnungsgesellschaft Düsseldorf AG umgesetzt. Durchdachte Architektur mit viel Glas schafft einen ruhigen Innenhof, Helligkeit und freundliche Atmosphäre zu gestalten. Die Siedlung passt sich durch die lichtdurchfluteten Glastreppenhäuser der umgebenen recht offenen Bebauung an. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens war ein vollkommen offenes Bauen allerdings nicht möglich: Durch große Glasfronten wird Schall isoliert und zugleich ein Blockgefühl vermieden. In 62 Wohnungen mit 2-4 Zimmern gelingt heterogenes Wohnen, wo Familien und Einzelpersonen, aber auch eine Seniorenwohngruppe zusammenleben. Die Wohnungen sind alle barrierefrei, im Gebäude der Seniorenwohngruppe gibt es zusätzlich einen Gemeinschaftsraum. Auch bei der Aufteilung der Wohnräume wurde voraus gedacht und die Schlafräume zum ruhigen Innenhof hin ausgerichtet. Der Außenbereich ist in verschiedene Bereiche aufgeteilt: Er umfasst Gemeinschafts- und Spielflächen aber auch private Mietgärten und vereint so verschiedene Bedürfnisse.  

Das energetische Konzept der Siedlung wurde in Form von Passivhäusern umgesetzt, welche eine Gas-Brennwertheizung, zusätzlich eine solarthermische Anlage und Lüftungsanlage für Wärmerückgewinnung haben. Im ersten Bauabschnitt wurden 2015 1.862 m² mit 27 Wohnungen erbaut. Der zweite Bauabschnitt erstreckt sich über ca.1.900 m² und insgesamt 35 Wohnungen und wurde 2027 fertig gestellt. Der Großteil der Wohnungen wurden öffentlich gefördert.

In jedem Haus sorgt ein zentrales Lüftungsgerät im Keller für die Versorgung der Wohnungen über Zulufträume, Überströmung und Ablufträumen. Die verwendete Außenluft wird durch Erdwärmeüberträger vorerwärmt. Solarthermische Anlagen und Gasbrennwertkessel übernehmen verbleibende Heizlast und Trinkwassererwährmung. Pufferspeicher versorgen Heizregister der Lüftungsanlage und die statischen Heizkörper der Wohnungen. Die Solarthermische Anlage umfasst 60 m² Kollektorfläche.

Nachhaltig in mehrerlei Hinsicht: Ökologisch, energieeffizient und sozial

Mit diesem Bauprojekt wird gezeigt wie Mehrgenerationenwohnen energieeffizient verwirklicht und zugleich ökologische wie soziale Aspekte berücksichtigt werden können. Die Klimaschutzsiedlung am Wald in Benrath ermöglicht einer breiten Bevölkerungsschicht lebenswertes Wohnen und ist somit ein Beispiel für gelungenen und zukunftsfähigen Städtebau, da hier konsequent CO2-Emissionen reduziert und somit ein wichtiger Teil zum Umweltschutz und gegen den Klimawandel beigetragen wird. Eine solche Form des Städtebaus kann somit zur Lösung verschiedener Probleme beitragen: Wohnungsnot, Klimaschutz und Schaffung von Gemeinschaft. Ein gutes Beispiel für energieeffizientes Mehr-Generationen-Wohnen das barrierefrei, achitektonisch ansprechend und bezahlbar ist.

Seminar und Exkursion: 9. und 13. April

Nutzen Sie die Chance und erleben Sie gemeinsam mit uns wie Kommunen Wohnen in der Zukunft ermöglichen können.

Das Seminar besteht aus einem digitalen Vorbereitungstreffen am 9. April von 17 bis 20 Uhr. Am 13.04. findet das Seminar von 10 bis 17 Uhr in Düsseldorf statt. Am Vormittag werden wir mit dem Geschäftsführer der Städtischen Wohnungsbau GmbH & Ko Kg Düsseldorf Klaus Feldhaus das Wohnbauprojekt „Klimaschutzsiedlung am Wald in Bennrath“ besuchen.

Unsere Referent_innen Katharina Enders und Simon Wieland vom Beratungs- und Forschungsinstitut regiokontext in Berlin, vermitteln im Seminar die Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Dimensionen von Nachhaltigkeit und insbesondere, welche Spielräume und Handlungsmöglichkeiten die Kommunalpolitik hat, um Wohnraum nachhaltig zu entwickeln.

Ihre Trainer_innen

Klimaschutzsiedlung am Wald, Düsseldrof Benrath, Wohnhaus mit Autos davor

Bild: von Copyright SWD, Fotograf P. Colling

- Düsseldorf
freie Plätze

Wohnraum nachhaltig entwickeln – Seminar und Exkursion zur Klimaschutzsiedlung „Am Wald“ in Düsseldorf Benrath

Veranstaltungsnummer: 273646als .ics herunterladen

Wohnen ist nicht nur ein Grundbedürfnis, sondern ein zentrales Element gesellschaftlicher und sozialer Teilhabe. Die Wohnungssituation hat sich im letzten Jahrzehnt zunehmend angespannt. Die Nachfrage nach bezahlbaren, bedarfsgerechten und zeitgemäßen Wohnungen ist größer als das Angebot. Dies führt zu einer Mangelsituation auch für Menschen, die über geringe und mittlere Einkommen verfügen. Alleinerziehende, Familien und ältere Menschen trifft sie ganz besonders.
Um die Klimaziele zu erreichen, müssen gleichzeitig im Gebäudebereich weitreichende Anstrengungen erfolgen.
Welche Auswirkungen hat das auf bezahlbares Wohnen?
Dies zeigt auch, dass das Thema zukunftsfähiger und nachhaltiger Wohnraum zudem in starkem Zusammenhang von Wohnungs-, Sozial- und Klimapolitik steht.

Dieses Seminar beleuchtet den Themenkomplex Wohnen und Nachhaltigkeit in Bezug auf verschiedene Dimensionen wie Soziales oder Ökologie.
Dabei werden nicht nur die Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen diesen Aspekten der Nachhaltigkeit aufgezeigt. Das Seminar liefert auch Beispiele aus verschiedenen Kommunen und widmet sich der Frage: welche Spielräume und Handlungsmöglichkeiten hat die Kommunalpolitik, um Wohnraum nachhaltig zu entwickeln?

Der erste Teil des Seminars ist ein digitales Auftakt-Treffen am 9. April von 17 bis 20 Uhr.
Der zweite Teil findet am 13.4. von 10 bis 17 Uhr statt und beinhaltet eine Exkursion zur Klimaschutzsiedlung „Am Wald“ in Düsseldorf Benrath sowie ein Expertengespräch mit Klaus Feldhaus, Geschäftsführer der Städtischen Wohnungsbau GmbH & Ko Kg Düsseldorf.



Dateien

Termin

Dienstag, 09.04.24 bis Samstag, 13.04.24
17:00 (erster Tag) bis 17:00 (letzter Tag)

Registrierung möglich
von Dienstag, 23.01.24 bis Dienstag, 09.04.24

Teilnahmepauschale
40,— €

Veranstaltungsort

Düsseldorf

Ansprechpartner_in

Jürgen Schipper / Anne Haller

Kontaktanschrift

Friedrich-Ebert-Stiftung
Referat Engagement, Qualifizierung und digitale Bildung
Godesberger Allee 149
53175 Bonn


Leitung

Anne Haller

Kontakt

Godesberger Allee 149
53175 Bonn

0228/883-7126
0228/883-9223

E-Mail-Kontakt

Unser aktueller Newsletter

Hier Newsletter abonnieren

Treten Sie mit uns in Kontakt!

  • Benötigen Sie inhaltliche Beratung zu einem Seminar oder zu einer Publikation? Melden Sie sich einfach bei unserer Leitung
  • Haben Sie hingegen Fragen zur Seminarorganisation, zur Unterbringung, zur An- und Abreise? Oder möchten Sie eine Publikation bestellen?

Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in den Austausch treten.

Hier finden Sie unsere thematischen Ansprechpartner_innen

weiter

Ähnliche Nachrichten

Donnerstag, 07.03.24 19:00 bis Dienstag, 19.11.24 20:30 - Online

Frauen.Macht.Kommunalpolitik

weitere Informationen

Frauen.Kommunalpolitik.NRW

weitere Informationen

Absolvent_innen der KommunalAkademie intensiv 2023

weitere Informationen