SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Julius-Leber-Forum

Regionalbüro für Bremen, Hamburg & Schleswig-Holstein

Montag, 04.07.22 19:30 - Abaton Kino, Allendeplatz 3, 20146 Hamburg

"Nelly & Nadine" - eine unwahrscheinliche Liebe aus dem KZ


Terminexport im ICS-Format

Der Dokumentarfilm "Nelly & Nadine" begibt sich auf die Spur einer unwahrscheinlichen lesbischen Liebe, die Weihnachten 1944 im Konzentrationslager Ravensbrück begann, ein Leben lang hielt und doch unerkannt blieb. Das Filmfest Hamburg und die FES laden herzlich ein zu einem besonderen Filmerlebnis mit anschließender Diskussion.

 

Weihnachten 1944 lernen sich Nelly Mousset-Vos und Nadine Hwang im Konzentrationslager Ravensbrück kennen   und lieben. Beide überleben den Horror des Holocausts, finden einander nach ihrer Befreiung wieder und bleiben ihr Leben lang zusammen – neben einem „bürgerlichen“ Leben und Nellys Familie unerkannt. Dies ändert sich erst, als Nellys Enkelin Sylvie auf dem Dachboden ihres Hauses in Nordfrankreich eine Kiste mit Dokumenten, Filmen und Fotografien aus dem Nachlass ihrer 1987 verstorbenen Großmutter entdeckt.

 

Ein Jahr lang begleitet Magnus Gertten Nellys Enkelin auf ihrer Suche nach der bisher unerzählten, unwahrscheinlichen Liebesgeschichte. Dabei entstand ein ergreifender Film über eine tiefe lesbische Liebe und zugleich über die ungebrochene Notwendigkeit des persönlichen und kollektiven Erinnerns.

 

Im Anschluss an den Film diskutieren wir über das Gesehene mit:

Dr. Matthias Heyl, Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück

Moderation: Dietmar Molthagen, Friedrich-Ebert-Stiftung

Begrüßung: Albert Wiederspiel, Leiter Filmfest Hamburg

 

Sie sind herzlich zu Film und Diskussion eingeladen!

 

Montag, 4.7.2022

19:30 Uhr

Abaton, oberes Kino

Allendeplatz 3 / Ecke Grindelhof

20146 Hamburg

Eintritt: 9 Euro (hier direkt zum Vorverkauf)

 

Eine Veranstaltung von:

Nelly & Nadine

Dokumentarfilm von Magnus Gertten

Schweden/ Belgien/ Norwegen 2021, 92 Minuten

Weltpremiere bei der 72. Berlinale im Februar 2022

Hier der Filmtrailer

 

 

Der politische Film der Friedrich-Ebert-Stiftung

In dieser Veranstaltungsreihe zeigen wir Filme, die bewegen und Stellung beziehen. Zu jedem Film gehört die anschließende Diskussion über das Gesehene und das politische Thema des Films.

 

In Zusammenarbeit mit dem Filmfest Hamburg verleihen wir in jedem Jahr den Filmpreis „Der politische Film der Friedrich-Ebert-Stiftung“. 2015 gewann Magnus Gertten den Preis für seinen Dokumentarfilm „Every Face Has a Name“. Hier gibt es eine Übersicht aller Preisträgerfilme.

 

Das nächste Filmfest Hamburg findet vom 29.9. bis 8.10.2022 statt.In der Sektion "VETO!" werden wieder Spiel- und Dokumnenbtarfilme um den diesjährigen FES-Filmpreis konkurrieren und Ihnen bewegende und politisch horizonterweiternde Stunden im Kino bescheren.

 

 

 

 

 

 

04-07-22 - Hamburg (Abaton-Kino)

"Nelly & Nadine" - eine unwahrscheinliche Liebe aus dem KZ

Veranstaltungsnummer: 261332

Montag, 4. Juli 2022
19:30 - ca. 21:45 Uhr

Abaton, oberes Kino
Allendeplatz 3 / Ecke Grindelhof
20146 Hamburg
Eintritt: 9 Euro
Hier geht es direkt zum Vorverkauf: www.abaton.de/!Nelly%20&%20Nadine


Nelly & Nadine
Dokumentarfilm von Magnus Gertten
Schweden/ Belgien/ Norwegen 2021
92 Minuten
Weltpremiere bei der 72. Berlinale im Februar 2022
Hier geht es zum Filmtrailer: www.berlinale.de/de/archiv-auswahl/archiv-2022/programm/detail/202209157.html



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich die Karte laden, werden Informationen darüber an Google übermittelt.


Friedrich-Ebert-Stiftung
Julius-Leber-Forum

Schauenburgerstraße 49
20095 Hamburg

040-325874-0
E-Mail-Kontakt


Gerne schicken wir Ihnen persönliche Einladungen.

nach oben