SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Julius-Leber-Forum

Regionalbüro für Bremen, Hamburg & Schleswig-Holstein

27.06.2022

Friedrichs Flaschenpost - der Politikpodcast aus Norddeutschland

Wie ist das Ergebnis der Landtagswahl in Schleswig-Holstein zu erklären? Und was folgt politisch aus dem Wahlergebnis? Darüber sprechen bei uns der stellvertretende SPD-Landesvorsitzende Sönke Rix, MdB, und der Kieler Politologe Prof. Dr. Wilhelm Knelangen.

Folge 58: Schleswig-Holstein hat gewählt – und nu, Sönke Rix und Wilhelm Knelangen?

Am 8. Mai haben die Wählerinnen und Wähler in Schleswig-Holstein einen neuen Landtag bestimmt. Das Ergebnis ist in mehrerer Hinsicht historisch – für die Einen im positiven, für die Anderen im negativen Sinn und beides verlangt nach Erklärungen. Offen ist zudem auch eine Woche nach der Wahl die Frage, welche Koalition das Land in Zukunft regieren wird.

Diese Flaschenpost ist der Zusammenschnitt einer FES-Diskussion zwischen dem Politologen Wilhelm Knelangen und dem stv. SPD-Landesvorsitzenden Sönke Rix, MdB. Sie analysieren das Wahlergebnis, nennen Faktoren, die es erklären und diskutieren, welche Folgen sich daraus für die Landespolitik und die Parteienlandschaft ergeben. Hier ist die Folge zu hören.

 

Folge 57: Was kann Deutschland in einer unruhigen Welt bewegen, Niels Annen?

Eine „Zeitenwende“ ist der Krieg in der Ukraine auch für die internationale Politik – mit weitreichenden Folgen auch in anderen Weltregionen. Der Hamburger Bundestagsabgeordneten Niels Annen gestaltet als parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) die deutsche Außenpolitik mit. Er spricht mit uns über drohenden Hunger und wie man ihn bekämpfen kann, über Entwicklungshilfe in Zeiten der Aufrüstung, über Chancen und Grenzen der Diplomatie, natürlich auch über seine Einschätzung des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine und darüber wie die politische Arbeit in Hamburg-Eimsbüttel und die internationale Politik zusammen gehören. Hier ist die Folge zu hören.

 

Folge 56: Warum sollten wir den 1. Mai „geMAInsam“ begehen, Tanja Chawla?

Am „Tag der Arbeit“ organisieren Gewerkschaften Demonstrationen und Kundgebungen – nach zwei Pandemiejahren endlich wieder in Präsenz unter dem dazu passenden Motto „geMAInsam die Zukunft gestalten“. Mit der neuen Hamburger DGB-Vorsitzenden Tanja Chawla sprechen wir über das, was Gewerkschaften und Arbeitnehmer_innen in Hamburg derzeit bewegt: der sozial gerechte Umbau der Wirtschaft für mehr Klimaschutz, die aktuell hohen Energiepreise und diversen ökonomischen Unsicherheiten, die Sorge vor Krieg und die Aufnahme ukrainischer Geflüchteter.

Wir sprechen zudem über die Erfolge von Gewerkschaftsarbeit - auch in den Pandemiejahren -, die Bedeutung der Mitbestimmung für erfolgreiche Unternehmen und den Wert von geMAInsamen politischen Aktionen. Hier geht es direkt zur Folge.

 

 

Folge 55: Wie gehen wir mit Nachrichten konstruktiv um, Ronja von Wurmb-Seibel?

Nachrichten bestimmen, „wie wir die Welt sehen“. So lautet auch der Titel eines frisch erschienenen Buches, in dem Ronja von Wurmb-Seibel aufzeigt, warum uns schlechte Nachrichten ohnmächtig machen. Dabei bleibt das Buch aber nicht stehen, sondern die Autorin zeigt Wege zu einem konstruktiven Umgang mit Nachrichten auf. Angesichts des Krieges in der Ukraine, wieder steigender Coronazahlen und der weiterhin schwelenden Klimakrise wohl das richtige Buch zur richtigen Zeit!

Und dann gibt es ja auch noch die zur Zeit weniger beachteten Krisenregionen, wie etwa Afghanistan – ein Land, zu dem unsere Gesprächspartnerin eine besondere Beziehung hat. Hier der in der Folge genannten Link zum Afghanischen Frauenverein.

Und hier kann man die Folge direkt hören.

 

Folge 54: Wie hängen Meeres- und Klimaschutz zusammen, Antje Boetius?

Prof. Dr. Antje Boetius vom Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven zählt zu den weltweit profiliertesten Meeresforscher_innen. Sie erklärt im Podcast die wichtige Rolle der Ozeane für die Temperaturregulierung der gesamten Erde und zeigt auf, wie sehr der Mensch seit den 1960er Jahren das Klima belastet und die Meere geschädigt hat. Als begnadete Wissenschaftskommunikatorin weckt sie aber zugleich Begeisterung für den Lebensraum Meer und blickt konstruktiv-kritisch auf die aktuelle Umwelt- und Klimaschutzpolitik in Deutschland als auch auf die Ebene der Vereinten Nationen mit der jüngsten Klimakonferenz COP26 in Glasgow.

Hier geht es direkt zur Folge.

Folge 53: Was muss die nächste Landesregierung für Arbeit und Wirtschaft anpacken, Laura Pooth?

Seit rund zweieinhalb Monaten ist Laura Pooth die neue Bezirksvorsitzende des DGB Nord. Mit Blick auf die näher rückende Landtagswahl im Mai spricht sie mit uns über die Lage auf dem schleswig-holsteinischen Arbeitsmarkt und die wirtschaftlichen Aussichten des Landes. Dabei erklärt sie, wie die Landespolitik die Tarifbindung stärken kann, warum es mehr öffentliche Investitionen in Schleswig-Holstein braucht, fordert eine Ausbildungsoffensive ein und begründet, warum Unternehmen mit starken Betriebsräten erfolgreicher sind, als ohne. Es gibt aus Gewerkschaftssicht viel zu tun für die nächste Landesregierung! Hier geht es direkt zur Folge

 

Folge 52: Was brauchen junge Geflüchtete zum Ankommen, Sandy Alqas Botros?

Anhand ihrer eigenen Erfahrungen als junge Geflüchtete in Hamburg sprechen wir in der neuen Podcastfolge über das Ankommen in Deutschland. Dabei geht es auch, aber nicht nur um die Bedeutung von Sprache und Schulbesuch und den Umgang mit Diskriminierungserfahrungen. Sandy Alqas Botros berichtet auch davon, wie sie das eigene Engagement für das Kinderhilfswerk Plan International dazu befähigt hat, sich für junge Geflüchtete zu engagieren und die eigene Stimme in der integrationspolitischen Debatte zu erheben. Außerdem sprechen wir über ihr Stipendium bei der Friedrich-Ebert-Stiftung und was sie an ihrer neuen Heimat Hamburg besonders schätzt.

Hier geht es direkt zur Folge.

 

Folge 51: Was tut die Hamburger Tafel, damit hier niemand hungern muss, Jan Henrik Hellwege?

Seit mehr als 25 Jahren tut die Hamburger Tafel das Naheliegende: Sie sammelt übrig bleibende Lebensmittel in Supermärkten oder Hotels ein und sorgt dafür, dass diese an Menschen in Hamburg ausgegeben werden, die sie brauchen. Zugleich zeigt diese Lange Geschichte der Tafel: Es gibt soziale Not, ja sogar Hunger auch in der reichen Stadt Hamburg, auch heute. Mit dem Geschäftsführer der Hamburger Tafel sprechen wir über die aktuelle Situation bedürftiger Hamburger_innen im schon zweiten Corona-Winter, über die Arbeit der Hamburger Tafel und darüber, wie man mit Geldspenden oder ehrenamtlich die Tafel unterstützen kann.

Hier geht es zur Website der Hamburger Tafel und hier geht es direkt zur neuen Folge.

 

Folge 50: Wie ist die Lage an der belarussisch-polnischen Grenze, Christopher Forst?

Die Lage der geflüchteten Menschen an der belarussisch-polnischen Grenze ist schockierend. Mit dem FES-Repräsentanten für Belarus, Christopher Forst, sprechen wir darüber, was im Grenzgebiet aktuell passiert, über die politischen Hintergründe des gezielten Transports von Menschen dorthin, die politischen Einflussmöglichkeiten von EU und Bundesregierung sowie über die Kräfteverhältnisse zwischen dem belarussischen Regime und der oppositionellen Demokratiebewegung.

Zur 50. Folge von „Friedrichs Flaschenpost“ blicken wir also mal wieder über Norddeutschland hinaus und erfüllen mir dieser Folge gern einen Themenwunsch von unseren Hörerinnen und Hörern.

Und hier geht es direkt zur Folge.

 

Folge 49: Wann sind Gewerkschaften erfolgreich, Katja Karger?

Diese Folge ist eine Premiere nach zwei Jahren Podcast: Zum ersten Mal kommt jemand zum zweiten Mal: Mit Katja Karger vom DGB Hamburg - Gast der allerersten Flaschenpost - sprechen wir über die angespannte Situation von Arbeitnehmer_innen in Hamburg nach vielen Pandemiemonaten, über Bedingungen für erfolgreiche Gewerkschaftsarbeit und über ihre Bilanz nach rund acht Jahren als Hamburger DGB-Vorsitzende kurz vor ihrem voraussichtlichen Wechsel zum DGB Berlin-Brandenburg.

Und hier kann man die Folge direkt hören.

 

Folge 48: Was passiert jetzt im neu gewählten Bundestag, Bengt Bergt?

Bengt Bergt ist einer von 736 Abgeordneten, die wir alle Ende September in den neuen Bundestag gewählt. Der bisherige Betriebsrat einer Windenergie-Firma hat seinen Wahlkreis Segeberg/ Stormarn-Mitte direkt gewonnen ist nun einer von über 100 neuen Gesichtern in der SPD-Bundestagfraktion.Der 20. Deutsche Bundestag konstituiert sich in dieser Woche (am 26.10.) offiziell und dies ist nehmen wir zum Anlass, um mit Bengt über seine ersten Eindrücke im Bundestag zu sprechen und was seine ersten politischen Handlungen dort waren. Außerdem sprechen wir – natürlich – über die beginnenden Koalitionsverhandlungen, darüber, was er sich politisch in den kommenden Jahren vornimmt und warum die SPD am Wahlabend deutlich besser dastand, als viele es vor drei Monaten noch gedacht hätten.

Hier geht es direkt zur Folge.

 

#47: Wer hat warum den FES-Filmpreis 2021 gewonnen, Caroline Mutz und Didi Danquart?

Zum achten Mal hat die Friedrich-Ebert-Stiftung am vergangenen Samstag ihren politischen Filmpreis im Rahmen des Filmfest Hamburg verliehen. Preisträgerin ist die rumänische Regisseurin Teodora Ana Mihai für ihren Film „La Civil“. Der Film erzählt die Geschichte einer Mutter in Mexiko, die ihre von einem Kartell entführte Tochter sucht und dabei das Ausmaß einer von kriminellen Strukturen durchzogenen Gesellschaft ohne funktionierendem staatlichen Gewaltmonopol erfährt.

Über die politische Botschaft und die filmischen Stärken von „La Civil“, über weitere sehenswerte Filme in der Sektion politischer Filme beim gerade zu Ende gegangenen Filmfest Hamburg und darüber, was einen Film politisch macht, sprechen wir mit zwei der diesjährigen Jurymitglieder, mit Caroline Mutz, Filmredakteurin beim TV-Sender arte, und mit dem Berliner Filmemacher Didi Danquart.

Die neue Podcastfolge gibt es direkt hier oder in den üblichen Podcast-Apps.

 

#46: Eine Analyse des Bundestagswahlergebnisses mit Andreas Klee

Das Bundestagswahlergebnis liegt vor. Aber was bedeutet es für die Parteien, wer bildet die künftige Regierung und was sagt die bunt gewordene Ergebnis-Landkarte über unsere Demokratie aus?

Antworten auf diese Fragen gibt in der aktuellen Flaschenpost der Bremer Politikwissenschaftler Prof. Dr. Andreas Klee. Mit ihm sprechen wir außerdem über die Faktoren, die den Wahlausgang entscheidend beeinflusst haben, die Auswirkungen der Bundestagswahl auf die Bremer Landespolitik und wie man junge Menschen für Politik begeistern kann.

Die neue Folge kann man direkt hier hören oder über die üblichen Podcast-Apps.

 

#45: Was muss die nächste Landesregierung Schleswig-Holsteins umsetzen, Thomas Losse-Müller?

Thomas Losse-Müller wurde Mitte August vom Landesvorstand als SPD-Spitzenkandidat für die Landtagswahl im Mai 2022 vorgeschlagen. Wir reden über seine politischen Ideen für Schleswig-Holstein, welche Erfahrungen in der Wirtschaft und der Landesverwaltung ihm bei der Kandidatur nutzen werden und welche ersten Antworten er auf die zentralen Herausforderungen des Landes in den Bereichen Klimaschutz, Digitalisierung und neues Wirtschaften hat. Außerdem sprechen wir darüber, wie ihn sein eigener politischer Weg schließlich zur Sozialdemokratie geführt hat und warum ihm digitale Souveränität für jede und jeden so wichtig ist.

Hier geht es direkt zur Folge, die auch in den gängigen Podcast-Apps zu finden ist.

Übrigens ist Losse-Müller selbst Podcaster - 21Staatskunst lautet der Titel seines Podcasts, in dem er über Fragen des guten Regierens in der digitalen Gegenwart diskutiert.

 

Die früheren Folgen von "Friedrichs Flaschenpost"

Sämtliche Folgen von Friedrichs Flaschenpost finden sich hier auf soundcloud sowie auf in der Rubrik Podcast auf dieser Seite. Viel Spaß beim Hören!

Euer Dietmar Molthagen

 

 

 

 

 

 


Friedrich-Ebert-Stiftung
Julius-Leber-Forum

Schauenburgerstraße 49
20095 Hamburg

040-325874-0
E-Mail-Kontakt


Gerne schicken wir Ihnen persönliche Einladungen.

nach oben