SPRACHE
Leichte
Sprache
Menü

Julius-Leber-Forum

Regionalbüro für Bremen, Hamburg & Schleswig-Holstein

Montag, 18.10.21 19:00 - online

Film-Gespräch "Töchter des Aufbruchs" online


Terminexport im ICS-Format

Im Dokumentarfilm 'Töchter des Aufbruchs' nehmen uns Filmemacherin Uli Bez und Rapperin Ebow temporeich und mitreißend mit auf eine Reise in das Leben von Gastarbeiterinnen und Migrantinnen.

Einladung zum FilmGespräch - eine Kooperation der Mehrgenerationenhäuser Hamburg und der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Temporeich und mitreißend nehmen uns Filmemacherin Uli Bez  und Rapperin Ebow mit auf eine Reise in das Leben von Gastarbeiterinnen und Migrantinnen. In 'Töchter des Aufbruchs' erzählen die Protagonistinnen mit Charme und Tiefgang ihre berührenden, aber auch abenteuerlichen Lebensgeschichten.

Wir zeigen den Film anlässlich des 60-jährigen Jubiläums des deutsch-türkischen Anwerbeabkommens vom Oktober 1961. Der damalige Plan war, dass nach dem Rotationsprinzip Gastarbeiterinnen und Gastarbeiter einige Jahre in der Bundesrepublik arbeiten und wieder in die Heimat zurückkehren. Der Rest ist Geschichte und natürlich kam alles anders.

Wie geht es den Menschen heute? Haben sich ihre Wünsche und Hoffnungen erfüllt? Der Dokumentarfilm 'Töchter des Aufbruchs' gibt viele unterschiedliche Antworten.

Im Anschluss an die 60minütige Filmvorführung gibt es die Gelegenheit zum Gespräch mit der Regisseurin Uli Bez.
Moderation: Dietmar Molthagen, Friedrich-Ebert-Stiftung

Hier geht es direkt zur Filmseite.

Bitte melden Sie sich online über die Internetseite an (blaue Anmeldefläche)
Die Teilnahme ist kostenfrei.

Angemeldete Teilnehmer_innen erhalten am 15.10. 2021 per eMail die Zugangsdaten zu der online-Diskussion sowie technische Informationen und Datenschutzhinweise.

Die Veranstaltung wird gefördert aus Mitteln der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.

18-10-21 - online
freie Plätze

FilmGespräch | Töchter des Aufbruchs

Veranstaltungsnummer: 254858

Einladung zum FilmGespräch - eine Kooperation der Mehrgenerationenhäuser Hamburg und der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Temporeich und mitreißend nehmen uns Filmemacherin Uli Bez und Rapperin Ebow mit auf eine Reise in das Leben von Gastarbeiterinnen und Migrantinnen. In 'Töchter des Aufbruchs' erzählen die Protagonistinnen mit Charme und Tiefgang ihre berührenden, aber auch abenteuerlichen Lebensgeschichten.

Wir zeigen den Film anlässlich des 60-jährigen Jubiläums des deutsch-türkischen Anwerbeabkommens vom Oktober 1961. Der damalige Plan war, dass nach dem Rotationsprinzip Gastarbeiterinnen und Gastarbeiter einige Jahre in der Bundesrepublik arbeiten und wieder in die Heimat zurückkehren. Der Rest ist Geschichte und natürlich kam alles anders.

Wie geht es den Menschen heute? Haben sich ihre Wünsche und Hoffnungen erfüllt? Der Dokumentarfilm 'Töchter des Aufbruchs' gibt viele unterschiedliche Antworten.
Im Anschluss an die 60minütige Filmvorführunge gibt es die Gelegenheit zum Gespräch mit der Regisseurin Uli Bez, Moderation: Dietmar Molthagen, Friedrich-Ebert-Stiftung

Zur Filmseite: www.toechterdesaufbruchs.de

Bitte melden Sie sich online über die Internetseite an (blaue Anmeldefläche)
Die Teilnahme ist kostenfrei.

Angemeldete Teilnehmer_innen erhalten am 15.10. 2021 per eMail die Zugangsdaten zu der online-Diskussion sowie technische Informationen und Datenschutzhinweise.

Die Veranstaltung wird gefördert aus Mitteln der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.


Friedrich-Ebert-Stiftung
Julius-Leber-Forum

Schauenburgerstraße 49
20095 Hamburg

040-325874-0
E-Mail-Kontakt


Gerne schicken wir Ihnen persönliche Einladungen.

nach oben